Jungschar Zeltlager Blog

Um das Ganze etwas übersichtlicher zu gestalten und für die kommende Jahre weiterhin Zugriff auf die vergangenen Zeltlager zu haben, könnt ihr einfach auf den gewünschten Artikel unten klicken und dieser wird sich öffnen. Viel Spaß beim Lesen

Zeltlager 2019 - Superhelden

Wir sagen tschüss

Am Freitag war die Nacht für alle um 8 Uhr vorbei. Für die Kinder war das die normale Aufstehzeit im Zeltlager, die Leiter konnten hingegen aber 1h 15min länger schlafen, da wir die Stille Zeit (morgendliche Besprechung) ausfallen ließen. Spiele standen keine mehr an, sodass es nichts groß zu besprechen gab. Nachdem alle aus den Federn gekrochen waren, gab es gleich Frühstück und anschließend wurden die Schlafsachen noch im Koffer verstaut. Ein wenig Zeit blieb uns noch, sodass uns viele Kinder beim Feldbettenabbau und auch sonst an allen Ecken und Enden halfen. Gegen 10:15 Uhr versammelten wir uns nochmal auf dem Platz und ich (heutige Tagesleitung) gab den Kindern noch ein paar Worte mit auf den Weg. Der Jungschargruß durfte natürlich auch nicht fehlen, ebenso wie eine anständige Verabschiedung. Zwischenzeitlich tauchten schon die ersten Eltern auf dem Parkplatz auf, die es sicher nicht abwarten konnte, ihre Kinder wieder in die Arme zu schließen. Nach wenigen Minuten war es dann so weit und die ersten Kinder stürmten auf den Parkplatz.

So schnell geht ein Zeltlager vorbei. 11 Tage vollgepackt mit Sonnenschein sind nun endgültig vorüber. Einerseits ist es schön jetzt wieder nach Hause gehen zu können und sich zu erholen, aber andererseits gehört das Zeltlager für mich zur schönsten Zeit des Jahres. Es war nun schon mein 18. Lager, davon mein 13. als Leiter, und jedes Jahr ist der Abschied für mich sehr emotional.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bedanken, bedanken dafür, dass Sie uns Ihre Kinder anvertraut haben. Ich hoffe sehr, dass wir Ihren Kindern eine schön Zeit, mit vielen tollen Erfahrungen, Abenteuern und Erlebnissen bieten konnten.

Das diesjährige Nachtreffen findet vom 30.11. bis zum 01.12. statt. Hier sind wieder alle Angehörigen, Freunde und Verwandte am 01.12. eingeladen an einer kleiner Powerpoint mit Bildern , bei Kaffee und Kuchen, teilzunehmen. Wetiere Informationen folgen.

Das Zeltlager 2020 findet vermutlich vom 31.08. bis 11.09. statt. Also schon mal dick rot im Kalender markieren, wir hoffen, dass wir alle Teilnehmer auch im nächsten Jahr begrüßen dürfen. Weitere Informationen folgen, sobald alles wichtige geklärt ist.

0 Kommentare

Der letzte Abend

Im Universum gibt es ein Wesen, welches bisher auf die Steine des Infinity Handschuh aufgepasst hatte. Es sorgte dafür, dass alles im Gleichgewicht bleibt, doch leider geht es ihm nicht sehr gut und es übergibt jemand anderem den Handschuh. Thanos hat davon Wind bekommen und ist auf der Suche nach dem Infinity Handschuh, um die Hälfte aller Lebewesen auszulöschen. Doch Thanos hat nicht mit den Superhelden und den 61 Helfern gerechnet. In Gruppen aufgeteilt erspielten sich die Kinder Hinweise, wo der Handschuh versteckt sein könnte. Sie bekamen immer mehr Hinweise und erspielten sich zusätzlich an Stationen die Steine. Am Ende konnte tatsächlich die Gruppe von Iron Man den Handschuh finden, die Steine auf den Handschuh setzen und Thanos ein für alle mal verbannen.

Anschließend feierten die Helden eine große Party mit allen zusammen. Eine Nebelmaschine, bunte Lichter, Knicklichter und Musik sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Nach der Party durften alle, die noch nicht müde waren, sich ans große Lagerfeuer setzen und zusammen die Wärme des Feuers genießen. Die ersten Tränen flossen über die Wangen der Kinder, da vielen bewusst wurde, das Lager ist eigentlich zu Ende, nur noch einmal schlafen und frühstücken. Besonders bei den Älteren, für die es vermutlich das letzte Lager sein sollte, sah man traurige Augen.

Für die jüngeren Kinder ging es nach einer halben Stunde ins Bett und für die größeren war ein wenig später Schluss. Doch halt, wir hatten ja gar keine Zelte mehr auf dem Platz? Und nun? Wir hatten die Kinder im Laufe des Abends darüber informiert, dass es zwei Möglichkeiten gibt, an denen sie schlafen können, entweder in Halle oder unter dem freien Himmel. Ungefähr 30% entschieden sich für die Halle und bezogen dort ihr Quatier, der Rest packte sich warm ein und genoss es, unter freiem Himmel schlafen. Hier und dort blitzte mal ein Stern auf, da der Himmel leider sehr bewölkt war. Vor vielen Jahren, gab es das einmal im Lager, dass alle die Sterne beim Einschlafen anschauen konnten und dieses Jahr kam uns die Idee, die alte Tradition wieder aufleben zu lassen.

Weiter geht es morgen im Blog mit dem letzten Frühstück und der Verabschiedung.

0 Kommentare

Die Unglaublichen und die letzte BA

Am Mittwoch Abend stand das allährliche Kräftemessen der Superhelden gegen die Superschurken an. In einem spannenden Wettkampf absolvierten die Kinder verschiedene Kämpfe, um herauszufinden, wer die besten Superkärfte besitzt und den Pokal gewinnen wird. In zehn Gruppen, aufgeteilt in "gut" und "böse", erspielten sich die Gruppen Kärtchen. Mit diesen Kärtchen traten sie später in zwei spannenden Kämpfen gegeneinander an. Bei unserem Strategiespiel war viel Nachdenken und Geschick beim Ausspielen der Karten erforderlich, bis der Sieger sich herauskristallisierte. Ganz knapp konnten die Superschurken gewinnen. Nach dem Spiel, stand der Abendabschluss an und dann ging es auch schon wieder zügig ins Bett, denn so manch einem vielen bei vielen täglichen Bewegung als schon etwas früher die Augen zu. Sei es bei einem Spiel oder beim Abendabschluss.

In der vorletzten Nacht regnete es ganz leicht und wir genossen den leichten prasselnden Regen auf unseren großen Zelten. Am nächsten Morgen weckten wir ohne Krach. Wir holten alle Kinder leise aus den Betten, außer die großen Mädchen. Denn wir hatten am Abend zuvor die Heringe und Erdnägel gelöst und trugen das Zelt einfach weg. Alle Kinder standen im Kreis, um die noch schlafenden Mädchen in ihren Feldbetten, und klatschen gleichzeitig los. Vor Verwunderung ohne Dach über dem Kopf und der anderen außenherum verkrochen sie sich noch tiefer in die Schlafsäcke. Anschließend gab es Frühstück und die letzte BA stand an. Unser Superheld dieses Mal war Jesus selbst. Die großen Teilnehmer bekamen einen Text, während die kleineren wieder eine neue Folge Superbuch über Jesus schauen durften. Am Ende der BA bekam jeder einen Zettel auf den Rücken geklebt und durfte bei anderen etwas schönes auf den Zettel schreiben. Nach einiger Zeit durfte jeder seinen Zettel abnehmen und war ganz gespannt, was die anderen über einen denken. Ich als Blogschreiber, "Fotograf" und Leitungskreis habe leider nicht so viel Zeit für die Kinder, wie ich es gerne hätte, jedoch hat es mich zu Tränen gerührt, was die Kinder auf meinen Zettel schrieben.

Am Nachmittag ging es dann ruckzuck los. Wie im Vorjahr, war es der Plan das Tageszelt, alle weiteren Zelte abzubauen und Kleinigkeiten aufzuräumen. So ist es für uns Leiter am Freitag nicht mehr so viel abzubauen, wenn alle Kinder weg sein sollten. Jeder Leiter schnappte sich seine Zeltkinder und räumte das komplette Zelt mit ihnen auf. Die Koffer wurden gepackt, die Papierschnipsel beseitigt und alles in die Halle gebracht, so dass wir genügend Platz zum abbauen haben sollten. Lediglich die Feldbetten blieben so wie sie sind. Jeder packte mit an, es ging wie am Schnürchen. Vielen lieben Dank an alle, für eure Hilfe! So konnten wir am Freitag schon am Nachmittag nach Hause und bauten nicht bis in den Abend hinein ab.

Anschließend ging es duschen und im nächsten Blog geht es um den letzten Abend.

0 Kommentare

Black Panther

Das Zeltlager ist beendet und alle sind wieder zu Hause. Der Lagerblog ist aber noch nicht fertig. Wir haben noch zwei Tage vollgepackt mit schönen Bildern nachzureichen und dies werden wir innerhalb der nächsten Tage tun. Anfangen werden wir mit dem mit Mittagsspiel vom Mittwoch. Dies reiht sich chronologisch richtig nach Captain America im Zeltlager ein. Wir freuen uns über jeden, der diesen Blog weiter mitverfolgt.

Black Panther musste seine Welt vor den Bösewichten schützen, doch dies kann er nicht ohne seinen Anzug. Um diesen wieder zu bekommen, benötigt er bestimmte Blumen, die ihm Kraft, Schnelligkeit, Wissen, Ausdauer und übermenschliche Sinne verleihen. Mit diesen Eigenschaften kann er seinen Anzug wieder bekommen. Um diese Blumen zu bekommen, absolvierten die Kinder Disziplinen wie: Armdrücken, Quizduell, Kannen heben, Luft anhalten, Teesorten erraten, Lied erraten und das Bring-mir-Spiel. Was das Bring-mir-Spiel ist? Ganz einfach, der Leiter der Station sagt der Gruppe einen Gegenstand und wie lange die Gruppe dafür Zeit hat, diesen zu besorgen. Diese Station wurde von Yannick und Norman ein wenig abgewandelt. Anstatt sich Sachen bringen zu lassen, ärgerten sie andere Leiter. Die Kinder verteilten unter anderem die Leiterfeldbetten auf dem gesamten Zeltplatz oder bauten das eine Zelt mit riesigen Styroporplatten zu. Am Ende des Spiels konnte Black Panther mit Hilfe der Kinder seinen Anzug wieder bekommen.

Im nächsten Blog verraten wir euch, wie das Strategiespiel "Die Unglaublichen" am Mittwochabend verlief.

0 Kommentare

Captain America

Heute morgen weckten wir die Kinder pünktlich mit Ratschen. Danach gab es wie gewohnt die Morgenwache und Frühstück. Das Morgenprogramm war Captain America. Bei diesem Spiel waren die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Deutschland und die USA trainierten am Anfang an Stationen wie Flüsterpost, Zielwerfen, Rennen und weiteren Disziplinen ihre Fähigkeiten, ehe sie gegeneinander in einer riesigen Show antraten. Bei diesem großen Wettkampf wurden die zuvor geübten Talente gezeigt. Es war ein spannendes Kopf an Kopf rennen. Die USA ging mit 2:0 in Führung. Deutschland glich in den nächsten zwei Spilen aus, ehe die USA wieder 3:2 in Führung gingen. In der sechsten Disziplin holte Deutschland das 3:3. Im alles entscheidenen Spiel konnte die USA den Gesamtsieg einfahren und gewann das Morgenspiel. Heute Nachmittag geht es mit Black Panther weiter.

Wir versuchen weiterhin regelmäßig Blogs online zu stellen, jedoch könnte dies etwas unregelmäßiger werden, da sich das Lager dem Ende neigt und wir schon anfangen Kleinigkeiten, welche nicht mehr gebraucht werden aufzuräumen.

0 Kommentare

Freizeitspaß und das Detektivspiel

0 Kommentare

Ein neues Zuhause für die Feuerwanzen

Unsere kleineren Teilnehmer fanden die vielen Feuerwanzen an einem Baum so toll, dass sie sich entschlossen ein neues Zuhause für sie zu bauen. Seit gestern wird gegraben, gebaut und überlegt, wie das ganze Dorf noch vergrößert werden kann. Neben Häusern besitzt das Dorf noch eine große Villa und einen Wald. Wir sind uns sicher, dass nach der Fertigstellung, die Feuerwanzen sofort einziehen werden.

0 Kommentare

Völkerballturnier, Zollspiel und Nachtwanderung

Am gestrigen Tag starteten wie mit einem komplett neuen Programmpunkt, dem Völkerballturnier. Die Teams waren bunt gemischt und jeweils ein Leiter war in jedem Team. Zudem gab es ein Leiterteam. Gespielt wurde auf drei Feldern jeder gegen jeden, sodass für jede Mannschaft 9 Spiele anstanden. Da das Turnier länger als 1,5 h dauern sollte, verschoben wir spontan das Mittagessen ein wenig nach hinten. Trotzdem schafften wir es nicht , ganz fertig spielen, deswegen werden wir das Turnier in der freien Zeit fertig spielen.

Am Nachmittag stand das Zollspiel "Guardians of the Galaxy" auf dem Programm. Jede Gruppe bekam ein wenig Startgeld und konnten damit bei Händlern Waren ankaufen. Diese konnten verzollt werden, wodurch die Fänger ihnen nichts anhaben konnten oder sie wurden versucht zu schmuggeln. Die Kinder waren sehr kreativ, nicht nur in den Schuhen, nein sogar in den Socken oder in den Haaren wurde versucht die Ware über die Grenze zu bringen. Die Waren wurden dann von Händlern angekauft und somit verdienten die Gruppen Geld. Zudem gab es die Möglichkeit weiteres Geld zu beschaffen oder wenn sie es am Anfang des Spiels, es nicht durch den Zoll schafften. An einer Station konnte durch Beseitigung von Unkraut im Volleyballfeld so Geld verdient werden.

Am Abend stand die nächste Bibelarbeit an, bei der alle etwas über den barmherzigen Samariter erfuhren. Anschließend ging es direkt ins Bett. Jedoch war der Schlaf nur von kurzer Dauer, denn wenige Zeit später schallte die Musikbox auf dem Platz und verkleidete Leiter weckten die Kinder zur Nachtwanderung. Kinder, die nicht aufwachten oder kleine Teilnehmer, die nicht mitgehen wollten, schliefen einfach weiter. Der Rest packte sich in warme Klamotten ein und zog gemeinsam los. Angekommen am Startpunkt, gab es eine kleine Gruselgeschichte und die Kinder liefen dann alleine oder zu zweit los. Wir Leiter versteckten uns im Wald und erschreckten die Kinder ein wenig. Nach einer guten Stunden waren alle wieder auf dem Zeltplatz, schlupften schnurstracks in ihre Schlafsäcke und fielen schnell in den Tiefschlaf.

0 Kommentare

Bibi feiert Geburtstag, Iron Man benötigt einen neuen Anzug, GoDi und LaFe

Am Sonntag morgen war ein etwas anderer Superheld, wie die bisherigen, Thema des Spiels. Bibi und Tina wollen Geburtstag feiern und ein Pferderennen veranstalten. Leider sind alle Pferde auf unerklärliche Weise verletzt. Zum Glück gibt es viele Helfer, die den Zwei helfen können. Typische Kindergeburtstagspiele waren auf verschiedene Stationen verteilt, an denen sie, je nach Leistung, Zaubertrank erspielen konnten. Zu den Spielen gehörten unter anderem: Mohrenkopfwettessen, Topfschlagen, der Fuchs geht um, Flunky Ball, Reise nach Jerusalem, Brezelschnappen und viele weitere. Dieser Zaubertrank wurde an der Zentralstation gesammelt und am Ende konnten damit die Pferde teilweise oder ganz geheilt werden. So konnten die Pferde von unserem Arzt den Trank verabreicht bekommen und zum großen Rennen antreten.

Am Nachmittag stand unser Bauspiel an. Iron Man wurde der Anzug von Thanos geklaut. Dieser hatte leider keine Chance diesen zu verfolgen, sodass er einen neuen Anzug braucht. Hierfür erspielten sich die Kinder in Gruppen Teile des Anzugs. Anschließend wurde der Anzug zusammengeklebt und bemalt. Bean Bag, Schlagball, Disc-Golf, Yenga, Turm aus Styroporwürfeln bauen, Wikinger-Schach, Dart, blind malen und Trampolin springen zählten zu den Aufgaben, die an den Stationen bewältigt werden mussten. Am Ende des Spiels kührte Iron Man den besten Anzug zu seinem Neuen.

Am Abend stand ein Gottesdienst und ein großes Lagerfeuer an. Es war sehr schön am warmen Feuer zu sitzen, da es gestern das erste Mal richtig abkühlte.

0 Kommentare

Bergfest

Vor dem Homecomingball von Spiderman stand noch das Bergfestessen an. Man konnte nur schon erahnen, dass es wieder ein Festmahl werden sollte, denn die Küche stand den ganzen Tag ununterbrochen in der Küche. Dieses Mal war unser Küchenteam nicht nur zu dritt vor Ort, nein sie bekamen auch tatkräftige Unterstützung. Den ganzen Tag bruzelte es in der Küche und Schlüsseln wurden rein und wieder rausgetragen. Man hörte aus Halle Geräusche eines Akkuschraubers. Wir waren sehr gespannt, was wir leckeres zu essen bekommen würden. Ich denke Bilder sagen mehr als Worte. Wir ziehen unseren Hut vor dieser Meisterleistung und bedanken uns für die Bauchschmerzen. Es war so unglaublich lecker und man konnte gar nicht alles probieren, da man vorher schon satt war. Vielen lieben Dank an unser Küchenteam!

 

Nach dem Essen durfte der Küchendienst und der Klodienst noch ran, ehe es mit dem Programm weiter ging. Beim Homecomingball wurde ein kleines Showspiel veranstaltet, bei welchem Kinder gegen Leiter in einem Quiz antraten. Zudem wurde eine Runde Let's Dance gespielt, ehe der Ballkönig und die Ballkönigin gekürt wurden. Zum krönenden Abschluss führten zwei Leiter (Tögi und Steffen) noch einen einstudierten Tanz auf, ehe die Sause erst richtig losgehen sollte. Unser "DJ" legte die Platten auf und die Party begann. Alle Kinder hüpften, tanzten und lachten. Es war eine wahre Freude. Leider konnten wir nicht lange unsere Disco veranstalten, denn die Zeit war schon fortgeschritten. Saskia, unsere Tagesleitung, erzählte beim Abendabschluss noch etwas über Ängste und Sorgen. Hierbei sollte man sich ein Beispiel dazu herraussuchen und mit Wunderkerzen wurde dieser Gedanke aus dem Kopf "gebrannt".

4 Kommentare

Die Hälfte des Zeltlagers ist schon vorbei :(

Heute Morgen weckten wir die Kinder mit Gitarren, begleitet von unseren himmlischen Singstimmen. Auch in der Morgenwache durften dann die Kinder ihren Gesang unter Beweis stellen, denn wir sangen zusammen zwei Lieder. Nachdem wir gegessen hatten, ging es um 10 Uhr in die Projektgruppen. Bei den Projektgruppen können die Kinder zwischen verschiedenen Angeboten selbst auswählen. Zur Auswahl standen: Smoothies selbst machen, ein solarbetriebenes Boot bauen, Blumenbilder basteln, Blumentöpfe anmalen und bepflanzen, eine Waldhütte bauen, Batiken, Origami, Juttesäcke (Sportbeutel) bemalen, Naturkosmetik selbst herstellen und Bügelperlen. Alle Angebote fanden aufgrund der hohen Temperaturen im Schatten statt.

 

Zum Mittagessen gab es heute nur BWK (Brot-Wurst-Käse), denn heute Abend folgt noch das Bergfest, bei welchem es immer sehr leckeres Essen von unserer Küche gibt.

 

Am Nachmittag spielten wir das Spiel „Spider Homecoming“ bei dem Spiderman mit Hilfe der Kinder seine Widersacher besiegen musste. Am Ende des Spiels fand noch ein großes Massenspiel statt, bei dem die Kinder dann gegen die Bösewichte kämpfen mussten. Hierzu bekamen alle Kreppbandstreifen auf die Kleidung geklebt und mussten versuchen diese den Leitern zu klauen. Dies gelang ihnen, aufgrund der Überzahl, mühelos. Somit war Spiderman gerettet und der noch anstehende Spiderman Homecomingball kann stattfinden. Mehr dazu im nächsten Blog.

 

1 Kommentare

Civil War, ein freier Mittag und ein Showspiel

Am gestrigen Tag begannen wir mit viel Lärm, denn wir weckten die Kinder mit altem Küchengeschirr. Mit Töpfen und alten Löffeln zogen wir los richtung Zelte und klopfen in jedem Zelt ein wenig darauf herum. Schnell öffneten die Kinder die Augen oder verzogen sich im Schlafsack, da sie nicht aufstehen wollten. Außer unsere kleinen Jungs, die gerne über eine Stunde vor dem eigentlichen Wecken schon durch die Gegend rennen.

Nach dem Frühstück stand das Spiel Civil War auf dem Plan. Iron Man und Captain America streiteten sich, wer der Anführer der Avenger sein soll. Da sie keinen Kampf unter sich ausüben wollten, baten sie unsere vielen kleinen Superhelden um Hilfe. Aufgeteilt in zwei Gruppen spielten wir verschiedene Massenspiele, der bessere möge gewinnen. Unter anderem spielten wir das Lebensbändchenspiel, bei dem jedes Kind ein Bändchen aus Krepppapier bekam und man versuchte muss dem gegnerischen Spielern die Bändchen abzureißen. Wer keines mehr besitzt, ist raus. Zudem spielten wir Kleiderschlange. Jede Gruppe muss versuchen, eine möglichst lange Schlange aus Kleidern zu bilden, welche sie anhaben. Da es so warm ist und die Kinder meist nur kurze Hose und T-Shirt trugen, durften alle ins Zelt und sich so viel anziehen, wie sie nur konnten. Danach stand eine Runde Karottenziehen an. Bei diesem Spiel müssen sich die Kinder einer Gruppe alle gut an den Händen und umarmen im Kreis umklammern, während die andere Gruppe versucht, die "Karotten zu ziehen". Die Zeit wurde gemessen und wer schneller alle der anderen Gruppe auseinander hatte, hat gewonnen. Es war spannend, sodass noch ein Finalkampf hermusste. Die Entscheidung sollte bei dem Spiel British Bulldog fangen. Auf dem Platz standen sich beide Team gegensüber und nach dem Startschuss galt es, die gegnerischen Spieler in die Luft zu heben. War dies der Fall, war der entsprechende Spieler ausgeschieden. Die Gruppe von Ironman konnte das Spiel für sich entscheiden, sodass Ironman der Anführer der Avengers wurde.

Am Mittag  wurde es wieder sehr warm und welch ein Glück, dass es ein freier Nachmittag war. So konnten alle wie auch die letzten Tage in den Pool springen, sich nass machen und die Abkühlung genießen. Dieses Mal nur intensiver und sich zwischendurch in der Sonne trocknen oder sich in den Schatten verziehen, um dort ein wenig auszuruhen.

Am Abend traten beim Spiel "Justice League" verschiedene Superhelden in einer Talentshow gegeneinander an. Superman, Batman, Aquaman, Flash und Wonderwoman zeigten ihr Können. Batman aß beispielsweise ein Butterbrot mit einem extrem scharfen Pulver, Aquaman sang ein Lied, Wonderwoman spielte Gitarre und Superman schaffte es "nur" durch seine Stimme ein Glas zum Springen zu bringen.

Da die Zeit schon sehr fortgeschritten war, ging es für die Kinder, nach dem witzigen Showspiel schnell ins Bett. Kaum im Bett angekommen, fielen auch schon die ersten Augen zu. Für uns Leiter ging es, wie jeden Abend, wieder in den Leiterraum zur Abendbesprechung.

Übrigens lohnt es sich im Laufe des Tages (vermutlich gegen Abend) nochmal in diesen Blogbeitrag zu schauen, wir werden noch ein paar weitere Bilder ergänzen.

0 Kommentare

Aquaman fällt ins Wasser

Heute morgen starteten die Kinder, wie schon im letzten Blog beschrieben, mit einem Partyweckdienst in den Tag. Nachdem alle gefrühstückt hatten benötigten unsere Superhelden weitere neue Superhelden. Dies stellten alle, in einer Olympiade mit Superheldenaufgaben, unter Beweis. Wer konnte welche Disziplin am besten und wird in die Fußstapfen des jeweiligen Helden treten? Nach etwas mehr als 1,5 Stunden hatten wir 60 neue Superhelden gefunden.

Beim Mittagessen genossen wir unsere Tortellini mit Sahnesoße im Schatten der Bäume unter freiem Himmel. Es scheint so, als hätten daran alle gefallen gefunden. Als Nachtisch gab es für jeden einen großen Schoko-Schaumkuss. 

Nachdem das Geschirr gespült war und auch die Leiterbesprechung zu Ende war, versammelten sich alle auf dem Platz. Denn am heutigen Nachmittag benötigte Aquaman Hilfe um seinen Rivalen Omm zu besiegen. Leider war sein Dreizack in viele Teile zersplittert, die gefunden werden mussten. An vielen Stationen mit Wasserspielen konnten die Kinder sich jeweils ein Teil des Dreizacks erspielen. Leider zogen gegen 16:00 Uhr dunkle Wolken am Himmel auf. Es fing an zu tröpfeln und hörte wenig später wieder auf. Für kurze Zeit hatten wir das Spiel unterbrochen und wollten das Spiel fortsetzen. Doch die Freude war von kurzer Dauer und es fing richtig stark an zu regnen. Schnurstracks entschlossen wir, in die Halle zu gehen. Genau zum richtigen Zeitpunkt, denn wenige Minuten später hagelte es und goss es wie aus Kübeln. Während in der Halle die Bälle durch die Gegend flogen sorgten ein paar Leiter dafür, dass die Zelte zu waren und die Feldbetten nicht nass wurden. Leider war der Regen etwas schneller und wenige Feldbetten bekamen trotzdem ein wenig Wasser ab. Auch hier fanden wir schnell eine Lösung, 3-4 Leiter schnappten sich die nassen Schlafsäcke, fuhren nach Hause und steckten sie in den Trockner. Das Wasser fand seinen Weg schnell ins trockene Erdreich, sodass wir das Abendessen etwas verspätet gegen 19 Uhr im Tageszelt zu uns nehmen konnten.

An dieser Stelle möchte ich mich als Blogschreiber und LK Mitglied bei allen Leitern bedanken. Es war ein super Teamwork, jeder packte mit an und es lief trotz des sintflutartigen Regens alles wie am Schnürchen. Was wäre ein Zeltlager ohne Regen und ohne eine so tolle Gemeinschaft, die an einem Strang zieht?

0 Kommentare

Wir sind in Sicherheit

Wir sind in Sicherheit und befinden uns in der Halle 

Capture the Flash

Gestern morgen wurden die Kinder mit einer kleiner Erfrischung geweckt. Bewaffnet mit Wasserspritzen und kleinen Wasserpistolen holten wir die Kinder sanft aus dem Schlaf, da es auch morgens schon warm war, störte sich niemand daran.

Nachdem nahrhaften Frühstück wurden die Kinder in jüngere und ältere aufgeteilt. Für die Jüngeren ging es etwas früher los (9:30 Uhr), gepackt mit einem kleinen Rucksack mit Trinken. Denn heute blieben wir nicht auf dem Zeltplatz sondern eine Kurzform vom O-Lauf stand an. Die Älteren hatten einen freien Morgen, bei dem die Hälfte der Leiter ihnen verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten anboten. Die Kleinen gingen in 4er-5er Gruppen mit jeweils 1-2 Leitern los Richtung Tiefgestade. Dort hatten sie beim Spiel "Capture the Flash" die Aufgabe an Kreuzungen Fähnchen zu verteilen und zum anderen konnten sie die Flashs fangen, welche auf Inlinern durch die Gegend sausten. Bekamen sie einen geschnappt, wurde eine Runde Schere-Stein-Papier gespielt, wodurch die Gruppen Extrapunkte bekommen konnten. Waren alle Fähnchen verteilt, ging es zurück zum Zeltplatz. Insgesamt waren die Kinder so 1,5 - 2 Stunden unterwegs.

Am Zeltplatz angekommen gab es ein gemeinsames Mittagessen, bei dem uns die Küche überbackene Sandwiches auftischte, welche bei den Temperaturen perfekt waren. Jedoch fand das Mittagessen nicht wie üblich im Tageszelt statt, sondern unter freiem Himmel. Wir entschlossen uns nämlich den etwas kühleren Schatten der Bäume und die leichte Brise zu nutzen.

Nahezu direkt nach dem Mittagessen ging es für die älteren Teilnehmer los. Diese wurden in Gruppen aufgeteilt und mussten die am morgen verteilten Fähnchen finden. Es war wichtig schnell zu sein, denn die Flashs spielten gegen die Gruppen und sammelten jeweils von zwei Gruppen die Fähnchen ein. Wie am Morgen konnten die Gruppen, bei erfolgreichem Fangen, gegen einen der Flashs Schere-Stein-Papier spielen. Waren alle Fähnchen gefunden, ging es zurück zum Zeltplatz. Neben den Fähnchen und den Punkten gegen die Flashs, war es wichtig eine gute Gesamtzeit hinzulegen, um Sieger des Spiels zu werden.

Gegen 15 Uhr trafen schon die ersten Gruppen am Zeltplatz ein, auf welchem schon eine große Wasserschlacht im Gange war. Teilweise wurde nicht mal eine Badehose angezogen, die Kinder sprangen einfach wie sie waren ins kalte Nass um sich abzukühlen. Fast zwei Stunden nutzen die Kinder das Wasser aus. Nach der Wasserschlacht gingen die Kinder duschen, bevor es Schnitzel mit Kartoffelsalat zum Abendessen gab.

Am Abend durften die Kinder ihre Isomatten, ihren Schlafsack und ihr Kissen mit in die Halle nehmen. Dort wartete auf jedes Kind ein kleines Tütchen Popcorn und eine aufgebaute Leinwand mit Beamer, denn wir dachten es wäre mal wieder schön nach vielen vielen Jahren einen Filmabend zu machen. Da der O-Lauf verbunden mit der Hitze sehr anstrengend war, konnten die Kinder so gut runterkommen. Es ist immer ein wenig schwer einen Film zu finden, der für jedes Alter ansprechend, witzig und auch erlaubt ist. Wir finden, dass "Toy Story" passend war .

0 Kommentare

Der Partyweckdienst ist da

Heute ließen wir unsere Kreativität beim Wecken spielen und weckten die Kinder mit einer kleinen Party in jedem Zelt. Gewappnet mit einer großen Musikbox, einer Nebelmaschine und einem Partylicht gingen wir in die Zelte. Die meisten kleinen Kinder waren, wie auch schon die letzten Tage, wach. Sie tanzten und sprangen zur Musik, als wir die Zelte betraten. Die großen Kinder hingegen hatten damit nicht gerechnet und so mancher staunte nicht schlecht.

 

Leider ist unsere Internetverbindung dieses Jahr nicht gut und tagesform abhängig. Wir würden gerne mehr Artikel leider online stellen, müssen aber einfach schauen, wie es das Internet zulässt. Deswegen liefern wir den Blog zu gestern im Laufe des Tages nach.

3 Kommentare

Batman braucht Hilfe bei der Suche nach Joker

Nach einem stärkenden Abendessen am Dienstag Abend, brauchte Batman Hilfe bei der Suche nach Joker, da dieser sich in Gotham City versteckt hatte. Allein schaffte er dies jedoch nicht. Welch ein Glück, dass er schnell 60 Helfer gefunden hatte, die ihm bei der Suche halfen. Ähnlich wie bei dem Spiel Scotland Yard, hatten die Gruppen einen großen Spielplan von Gotham City. An Stationen erspielten diese sich Züge um Joker ausfindig zu machen. Es war wichtig, die Stationen schnell zu erledigen, um Joker auf den Versen zu bleiben. Da dieser ein schlaues Kerlchen ist, ´wusste man meist nicht, wo dieser sich genau aufhielt. Ab und zu gaben uns Zeugen einen Hinweis, wo er vermutlich aufzufinden wäre. Eine Gruppe schaffte es, Joker zu finden und gab Batman den genauen Standort bekannt, dass dieser Joker aus der Stadt vertreiben konnte.

Nach dem Spiel ging es für die Kinder, nach dem abendlichen Zähneputzen ins Bett, denn der Abendabschluss fand in den Zelten statt. Jedes Kind und jeder Leiter erzählte, für was er dankbar ist. Dankbar für eine Sache, welche mit dem Zeltlager zu tun hat und dankbar für eine Sache, die er zu Hause zu schätzen weiß. Es war wirklich schön zu hören, für was die Kinder dankbar sind. Einerseits war es für uns Leiter schön zu hören, wie unsere Arbeit wertgeschätzt wird und andererseits ging es nicht um das neueste PC-Spiel, an das manche vielleicht denken würden. Nein, man hörte von großen, wie von kleinen Teilnehmern Sätze wie: "Ich bin dankbar für meine Eltern, die alles für mich tun, dass ich ein schönes Leben habe." Mit diesem schönen Danksagungen fielen die Kinder ins Land der Träume.

0 Kommentare

Die erste Bibelarbeit, Superman kommt auf die Erde

Der Tag begann schon früh, da für die Leiter der Tag um 6:45 Uhr beginnt und die Kinder wohl voller Energie von den wochenlangen Sommerferien stecken. Diese wurden teilweise noch etwas früher, als die Leiter, wach. Daher benötige wir heute keinen Weckdienst für die Kinder, als wir Leiter nach der Morgenbesprechung um 8:00 Uhr auf den Platz kamen.

Um 8:20 startete unsere Tagesleitung, Leon und Niklas, mit der Morgenwache. Was die Morgenwache ist? Bei der Morgenwache gibt die Tagesleitung den Kindern etwas für den Tag mit. Dies kann beispielsweise ein Lied sein, ein wenig Sport oder eine Geschichte zum Nachdenken. Anschließend gibt es Frühstück.

Um 10:00 Uhr starteten wir mit der ersten Bibelarbeit und hier ist das Thema ebenfalls Superhelden. In jeder Bibelarbeit wird ein Superheld der Bibel den Kindern vorgestellt. Heute bekamen die Kinder David vorgestellt, welcher Goliath in einem Kampf besiegte. Zu Beginn sangen wir ein paar Lieder aus unserem Liederbuch, ehe die kleineren Teilnehmer die Geschichte Davids in einem Kurzfilm zu sehen bekamen. Die großen Jungscharen hingegen durften sich die Geschichte durch einen kleinen Text aneignen. Danach sprachen wir noch kurz über den Superheld David, wie man sich das in der heutigen Zeit vorstellen kann und suchten Alltagssituationen, die einen ähnlichen Mut erfordern.

Um 12:30 Uhr bekamen wir von unserer Küche Spaghetti Napoli, welche uns sehr gut schmeckten.

Das Wetter ist super und die 30 Gradgrenze wurde überschritten, sodass wir kurzerhand ein wenig umplanten und den Pool eröffneten. Nahezu jeder nutzte die Gelegenheit um sich abzukühlen. Das Wasser ist zwar Grundwasser und sehr frisch, aber nahezu jeder fand den Weg ins kalte Nass und erfreute sich darüber. Auch dieses Jahr werden wir keine Bilder von Kindern in Bademode veröffentlichen. Es sind viele tolle Bilder entstanden, welche zum Nachtreffen im November wieder auf einer Bilder-DVD erworben werden können.

Um 15 Uhr kam dann der erste Superheld an. Superman erreichte die Erde, welcher von seinem Vater hier her geschickt wurde, um seine besonderen Kräfte zu entwickeln. Dieser besuchte verschiedene Spezialisten, die ihm diese Fähigkeiten beibrachten. Superman muss stärker werden, um sich gegen seine Schwächen, das Kryptonit und gegen böse Mächten, schützen zu können. Wurde eine Fähigkeit erlernt konnten die Kindern ihren Fortschritt an der Zentralstation visualisieren, indem sich einem vorgezeichneten Superman Farbe verliehen.

Weiter geht es nun gleich mit dem Abendessen. Mal schauen, welcher Superheld uns heute Abend noch die Ehre erweisen wird?

1 Kommentare

Willkommen bei den Superhelden

Dieses Jahr dürfen wir alle Teilnehmer im Superheldenlager begrüßen. 11 Tage vollgepackt mit actionreichen und spannenden Spielen stehen vor uns. Wir freuen uns sehr darauf.

Einige Teilnehmer konnten es wohl kaum erwarten und fanden schon früh den Weg zum CVJM Freizeitzentrum. Empfangen wurden die Kinder von vielen, als Superhelden verkleideten, Leitern. Die vielen einzelnen Charaktere aus DC, Marvel und weitere Helden begleiteten, die insgesamt 62 Teilnehmer, zu ihren Zelten. Dort angekommen wurden schnell Isomatte und Schlafsack ausgepackt, ehe die ersten Kinder über den Platz rannten, Fußball spielten, den Spielplatz in Beschlag nahmen oder sich vor Freude über das Wiedersehen in die Arme fielen.

Um 18:30 Uhr gab es Hot-Dogs zum Abendessen mit einem lecken Apple-Crumble als Nachtisch. Als Abendprogramm durften die Kinder in den Zeltgruppen die vielen Charaktere kennen lernen, mussten Dinge über sie herausfinden und erfuhren allerhand wichtige Informationen über den Zeltplatz.

Zum Abschluss des ersten kurzen Tages möchten wir noch sagen, dass wir versuchen jeden Tag mindestens einen Blog online zu stellen, können es aber nicht garantieren. Ebenso versuchen wir möglichst viele verschiedene Kinder zu fotografieren und ähnlich oft in Bildern zu  zeigen. Seit uns aber bitte nicht böse, wenn wir es doch nicht schaffen sollten.

1 Kommentare

Wir sind startklar!

Wir Leiter trafen uns alle am Sonntag Morgen um nach dem Tageszelt den Rest aufzubauen. Es gab noch vielerei Aufgaben, welche anstanden. Zuerst wurden alle Zelte aufgestellt, anschließend die Feldbetten aufgebaut und danach teilten wir uns in Gruppen auf, um weitere Tätigkeiten zu erledigen. Das Licht für den Platz musste installiert werden, die Bühne aufgebaut, der Leiterraum gerichtet und viele weitere Dinge getan werden. Dies zog sich den ganzen Tag bis in den Abend.

Nach eine kühlen Duschen setzen wir Leiter uns zusammen hin, grillten und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Denn am nächsten Morgen ging es mit dem Aufbau weiter und wir finden an die ersten Spiele vorzubereiten.

Am Nachmittag hatten wir noch ein klein wenig Luft, bevor die Kinder kommen sollten, und wir genehmigten uns eine kurze Runde im Pool Das Wasser war eiskalt, nur die abgehärtesten von uns hielten es länger darin aus.

0 Kommentare

Das Zeltlager geht los?!

Die Spiele sind vorbereitet, das Material ist besorgt und die letzten Kleinigkeiten werden fertiggestellt.

Das Zeltlager geht los? Zumindest für ein Teil der Leiter fiel heute der Startschuss auf dem Gelände unserer CVJMs.  Wir Leiter treffen uns immer einen Tag vor dem eigentlichen Zeltlagerbeginn der Kinder, um das Material auf den CVJM zu bringen, die Zelte aufzubauen, das Tageszelt zu stellen, die Halle vorzubereiten, das Küchenmaterial zu richten und vieles mehr. Dieses Mal entschieden wir uns das Tageszelt früher aufzustellen, wenn wir schon diese Möglichkeit haben. Somit haben wir am Sonntag mehr Zeit für andere Dinge. Insgesamt 6 Leiter fanden am Freitagnachmittag Zeit, um das große Zelt aufzustellen. Wir bekamen dabei tatkräftige Unterstützung von Pierre und Simone. Vielen lieben Dank dafür, ihr wart uns eine große Hilfe! Ohne euch hätten wir deutlich länger gebraucht. Nach insgesamt fast 4 Stunden Arbeit stand das große Zelt, in dem wir im Zeltlager unsere Mahlzeiten zu uns nehmen werden.

Am Sonntag geht es für unser Leiter bereits um 11 Uhr weiter. Das Wetter scheint bis min. nächsten Sonntag richtig schön zu werden. Uns erwarten jeden Tag Temperaturen bis 32 Grad bei strahlendem Sonnenschein :-)

1 Kommentare

Zeltlager 2018 - Kreuzfahrt


Zeltlager 2017 - Hollywood


Sonstige Berichte