Jungschar Zeltlager Blog

Um das Ganze etwas übersichtlicher zu gestalten und für die kommende Jahre weiterhin Zugriff auf die vergangenen Zeltlager zu haben, könnt ihr einfach auf den gewünschten Artikel unten klicken und dieser wird sich öffnen. Viel Spaß beim Lesen

Zeltlager 2020 - Disney

Danke für das Zeltlager 2020!

Das Zeltlager 2020 ist schon seit zwei Wochen vorbei und nun schaffe ich es endlich den letzten Blog für dieses Jahr zu verfassen. An dieser Stelle möchten wir einfach nochmal Danke sagen und weitere wichtige Informationen für das Nachtreffen und das Zeltlager 2021 mitgeben!

Danke liebe Kinder, dass ihr trotz der Pandemie mit ins Zeltlager gekommen seid und fast zwei Wochen voller Spannung und Action erlebt habt. Es war eine besondere aber sehr schöne Zeit und hoffen ganz arg euch alle nächstes Jahr wieder zu sehen. Nächstes Jahr können wir dann endlich das tolle Gelände dort nutzen und euch noch mehr Abwechslung bieten.

Danke liebe Eltern, dass ihr trotz der aktuellen Situation uns eure Kinder anvertraut habt. Ich denke wir haben das Beste aus der Situation gemacht und hoffen eure Kinder hatten eine schöne und unvergessliche Zeit. Es ist das erste Zeltlager, soweit ich denken kann (bin seit 2002 dabei), in dem kein einziges Kind krank war (auch kein Schnupfen oder Husten) oder wir zum Arzt wegen einer Verletztung fahren mussten.

 

Danke an unser Küchenteam, die bereit waren unter extrem strengen Auflagen das Essen für uns zuzubereiten. Es war stets sehr lecker und immer ausreichend zu Essen da. Für 80 Leute 12 Tage lang das Essen planen und zubereiten erfordert nicht nur viel Arbeitseinsatz sondern auch Talent. Wir ziehen unseren Hut vor dieser Leistung!

 

Danken möchte ich im Namen des Leitungskreises allen Leitern die bereit waren unter diesen Umständen ein Zeltlager durchzuführen. Wenige Wochen vor dem Lager haben wir entschieden es durchzuführen und haben den kompletten Plan umgeschmissen. Alles musste neu geplant werden. Ihr habt viel Zeit, Arbeit und Mühe investiert, ohne euch hätten die insgesamt 66 Kinder kein tolles Zeltlager verbringen können. Ohne euch würde es kein Zeltlager geben.

 

Last but not least, vielen lieben Dank an alle unsere Leser des diesjährigen Zeltlagerblogs.

 

 

Wichtige Info #1

Nachtreffen 2020

Das Nachtreffen kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür ist, dass wir es nicht verantworten können für so eine kurze Zeit so viele Menschen zu vermischen. Zudem sind die Räumlichkeiten und die Sanitäreinlagen eingeschränkt. Daher müssen wir den weiteren Verlauf der Pandemie abwarten und hoffen das Nachtreffen im Frühling nachholen zu können. Weitere Informationen bekommt ihr, sobald wir selbst mehr wissen.

 

Wichtige Info #2

Zeltlager 2021

Das Zeltlager 2021 findet vom 29.08. bis zum 11.09.2021 wieder in Rötenbach statt. Termin mit dickem roten Stift im Kalender vormerken

Sobald unsere Finanzen für das Zeltlager 2020 abgeschlossen sind, können wir die Anmeldung für das Zeltlager starten. Wir werden immer mal wieder gefragt, wie man uns Leitern mal etwas Gutes tun kann. Uns wird am meisten geholfen, indem Werbung für das Zeltlager gemacht wird. Wir hatten dieses Jahr 66 Kinder dabei, so viele wie schon lange nicht mehr, aber es gibt immer Kinder die zu alt werden und nach oben hin gibt es eigentlich keine Grenze. Wenn wir rechtzeitig eine ungefähre Zahl abschätzen können, müssen eben wie früher zwei Busse gemietet werden.

 

Wichtige Info #3

Vermutlich ab Januar werden wir einmal im Monat eine Samstagsjungschar für alle Kinder im Alter von 6-15 Jahren anbieten. Dieses Projekt steht aktuell noch am Anfang, sobald genaueres feststeht, seid ihr die Ersten die es erfahren werden.

 

Wichtige Info #4

Die Jungscharzeiten der einzelnen Jungscharen haben sich ein wenig geändert. Dazu einfach hier klicken.

 

Wichtige Info #5

Dieses Jahr wird es keine Zeltlagerbilder DVD geben. Ich habe dieses Jahr nur ein Bruchteil der Bilder gemacht, wie ich sie sonst gemacht habe. Aber keine Angst, wir werden die Bilder noch sortieren und dann kostenlos allen Teilnehmern über einen Dropboxlink zur Verfügung stellen. Bitte habt aber noch etwas Geduld, Mitte / Ende Oktober bekommt ihr die Bilder.

 

Zum Schluss möchte ich mich noch für meine unzähligen Rechtschreib- und Grammatikfehler entschuldigen. Manchmal musste es schnell gehen und ich bin kein Meister im Schreiben von Texten, aber mir macht es sehr viel Spaß diesen Blog zu betreiben.

Andi

 

Ganz zum Schluss gibt es noch die besonderen Bilder der Zeltgruppen ;-)

2 Kommentare

Info Ankunft der Kinder

Die Kinder sind kurz nach 10:00 Uhr losgefahren und kommen ca. 12 Uhr in Neureut auf dem Festplatz (neben Adolf-Ehrmann-Bad) an. Vielen Dank für 2020! Wir sehen uns beim Nachtreffen und im Zeltlager 2021 :-)

1 Kommentare

Toys Story

Am heutigen Morgen starteten wir mit unserem letzten Disneythema. Unglaublich wie schnell die Zeit hier verfliegt. Im Toys Story Spiel suchte Mr. Kartoffelkopf eine Frau. Hierzu erspielten sich die Kinder eine Kartoffel und Bastelsachen. Nach einer Stunde bekamen die Gruppen dann die erspielten Sachen und bauten daraus eine Mrs. Kartoffelkopf. Jede dieser "Frauen" bekam einen bestimmten Charakterzug. Da am Nachmittag noch Projektgruppen stattfanden und jetzt gerade die nächste Bibelarbeit läuft, wird der zweite Teil des Spieles morgen früh gespielt. Hierbei handelt es sich um eine Art Datingshow von Mr. Kartoffelkopf und allen möglichen Mrs. Kartoffelkopf. Was genau passiert, erfahren wir morgen.

Bei den Projektgruppen am Nachmittag wechselten wir wieder das Angebot durch. Eine Projektgruppe machte sich auf den Weg zum Felsenmeer, Bilder sind in der Slideshow. Normalerweise findet unser traditioneller O-Lauf (Orientierungslauf) dorthin statt. Da aber aufgrund der Hygienemaßen ein Essen vor Ort nicht möglich ist und auch der Weg sich als schwierig gestaltet, haben wir uns entschlossen ihn dieses Jahr lieber abzusagen. Es wurde fleißig gebatikt, da heute die neue Farbe eingetroffen ist, Wikingerschach gespielt, Dosen upgecyclet und vieles mehr.

An dieser Stelle möchte ich mich für die teilweise kurzen Artikel entschuldigen, auch die Menge an Bilder schießen und hochladen, wie es in den Jahren davor üblich war, ist nicht möglich gewesen. Die Zeit hierfür war einfach zu knapp. Da wir aufgrund der Hygienebestimmungen  mehr Zeit benötigen und ein paar weniger Leiter schon früher abreisen mussten. Das Studium, die Ausbildung, der Job und andere Dinge verlangten nach ihrer Arbeit.

 

PS: Liebe Grüße an Ninas Mama, die auf den Bildern ihre Adiletten entdeckt hat und wohl verzweifelt zu Hause gesucht hat. Nina hat sich die Schlappen freundlicher ohne Erlaubnis ausgebort. :-)

0 Kommentare

Cars

Gestern Abend gingen die Großgruppen 1 und 2 etwas früher ins Bett, wohingegen sich die Kinder von Gruppe 3 nach der Bibelarbeit warm anzogen und gemeinsam mit zwei Leitern den Zeltplatz verließen. Die Nachtwanderung stand an. Am Ende eines Maisfeldes hörten sie eine Gruselgeschichte, bevor es alleine oder zu zweit los ging. Der Weg führte über eine Wiese, zu einem Strommasten und von dort aus startete die Nachtwanderung dann richtig. Es ging mitten in den Wald. Der Mond war noch nicht aufgegangen und so strahlte nur wenig Helligkeit vom Himmel herab. Lediglich die Windlichter und ein paar weitere Lichter zeigten den Kindern den Weg. Die Strecke war ungefähr 200 Meter lang und dort wurden die Kinder von uns Leitern noch ein wenig erschreckt. Am Ende des Weges versammelten sich dann nach und nach alle, bevor es dann wieder geschlossen zum Zeltplatz zurückging. Dort angekommen, wurden schnell die Klamotten gewechselt und dann schnell ab in den warmen Schlafsack.

Am heutigen Tag durften die Kinder eine Stunde länger schlafen, da es für die größeren sonst zu wenig Schlaf gewesen wäre. Bis zum Nachmittag gaben wir Leiter bei der Vorbereitung der Spiele und beim Küchendienst noch mehr Gas, dass wir bis zum Mittagsspiel wieder im Zeitplan waren.

Das heutige Thema lautet Cars. Hierfür erspielten sich die Kinder am Spiel morgens Teile um ihre Autos zu verbessern, welche dann am Nachmittag gegeneinander antraten.  Für das Auto verbessern war Geschick, Wissen und Kraft gefordert. An Stationen wie Auto waschen, Blind Auto malen, Automarken erraten, Autoteile benennen, Blind Pacour laufen, Autoquartett, Gegenstand abschleppen und Bestellung beim DriveIn bei McDonalds aufgeben (natürlich nicht in Echt) erspielten sich die Kinder Geld, von welchem dann die Teile gekauft wurde.

Zu Mittag gab es hervorragende Käsespätzle mit Salat und als Nachttisch ein Stück Obst. Gestärkt von dem leckeren Essen ging es in die zweite Runde des Spiels. Da uns wirklich kaum eine Wahl bleibt, gab es wieder Stationen an denen die Kinder sich Meter erspielten. Pro Karte durften die Kinder eine Wegstrecke weiterfahren. Der Spielplan bestand aus einer Carrerabahn, auf welcher jeweils pro Gruppe ein Matchboxauto stand. So konnten die Kinder immer sehen, wer führt und wie viel sie sich erspielen mussten, um die Gegner zu überholen. Es war ein spannendes Spiel.

Weiter geht es um 18:30 Uhr mit BWK, bevor wir mit einem Lagerfeuer für die kleineren Kinder starten. Heute dürfen die Großen ihren ersten Film schauen (König der Löwen als Spielfilm), dazu gibt es für jeden wieder eine kleine Tüte Popcorn. Nachdem gestern die Nachtwanderung für die Großen war, folgt heute die Nachtwanderung für die Gruppe 1 & 2. Die jüngsten Kinder werden nicht erschreckt und die etwas älteren laufen eine andere Strecke wie gestern. An Maisfeldern entlang werden sie in Gruppen laufen und ein klein wenig erschreckt. Danach geht es dann huschhusch ins Bett.

Das Zeltlager neigt sich so schnell dem Ende zu. Was einerseits zeigt, wie schön und toll alles ist, aber andererseits wir hier auch ohne Probleme 4 Wochen verbringen könnten (Wenn man vom Schlafmangel der Leiter absieht). Heute verabschiedeten sich zwei unser fünf Küchenmitglieder. An dieser Stelle nochmal ein fettes Dankeschön, ohne euch wäre das Zeltlager nicht annähern machbar gewesen. Besser gesagt, ohne euch hätte es kein Zeltlager gegeben. Von A bis Z gelten strenge Regeln im Umgang mit Essen, kaum Pausen, sogar ein Kontaktverbot zwischen Küche und Kindern gibt es. Einmal kurz auf den Platz gehen und den Kindern hallo sagen, ist nicht möglich. Wir Leiter ziehen unseren Hut vor dieser Leistung! Erholt euch gut, wir wissen eure Arbeit sehr zu schätzen.

0 Kommentare

Peter Pan

Weiter geht es mit dem nächsten Blog. Heute muss ich mich etwas kurz fassen, da die Zeit sehr begrenzt ist. Heute morgen weckten wir die Kinder mit leeren großen Konservendosen, die eine ordentliche Lautstärke beim Aufeinandertreffen erreichen können. Vielleicht nicht die schönste Art geweckt zu werden, aber wir lassen uns immer gerne neue Dinge einfallen und sorgen somit für viel Abwechslung.

Heute morgen fanden wieder Projektgruppen statt. Dieses Mal wechselten wir ebenfalls ein wenig durch. Beispielsweise konnte die Kinder in einer Projektgruppe T-Shirts mit Chlor bleichen und so schöne Muster schaffen. Keine Angst liebe Eltern, die T-Shirts haben wir extra gekauft. :-)

Da die Nachfrage nach Batiken so groß ist, ist uns inzwischen die Farbe ausgegangen und wir haben über das Internet viel neue Farbe bestellt, sodass wir gegen Ende des Zeltlagers in den Zeiten zwischen den Programmpunkten alle Wünsche erfüllen können.

Unser heutiges Thema ist Peter Pan. Im Spiel am Nachmittag spielte Peter Pan gegen Captain Hook. Die Aufgaben der Gruppen war es an Stationen Zeit zu erspielen, welche in der Geschichte von Peter Pan eine große Rolle spielt. Dabei gab es einige Gruppen die auf der Seite von Hook standen und die anderen auf der Seite von Peter Pan, wer mehr Zeit erspielt, gewinnt das Spiel.

Die Stationen waren: Kanne halten, Luftballon aufblasen, Einbeinlauf, Findet Walter, Hulla Hoop, Seilspringen, Luft anhalten, Wand sitzen, Still sein, Hände waschen. Alles relativ simple und kurze Stationen, da war der Ansporn natürlich hoch, schnellst möglich viel Zeit zu erspielen.

Jetzt sitzen die Großgruppen bei der Bibelarbeit. Für die Gruppe 1 und 2 geht es anschließend direkt ins Bett. Für Gruppe 3 haben wir uns noch etwas einfallen lassen. Was es ist? Warten wir es ab und schauen was im nächsten Blog steht. Nun muss ich auch schnell wieder los dieses Special vorbereiten.

Vielen lieben Dank an alle Leser

1 Kommentare

Alles steht Kopf

Am heutigen Tag weckten wir die Kinder mit Applaus uns Sätzen wie: „Super habt ihr geschlafen! Toll habt ihr das gemacht.“ Da es heute insgesamt etwas kühler werden sollte, viel ein paar das Aufstehen etwas schwerer. Doch nach 20 Minuten waren alle pünktlich zur Morgenwache fertig gerichtet.

 

Nach dem Frühstück starteten wir unser Programm zum Thema „Alles steht Kopf“. Dieses Spiel ist in zwei Teile aufgeteilt, einer am Morgen und einer am Nachmittag. Am Morgen war natürlich ein Stationenlauf angesagt, bei dem die Kinder sich Baumaterial erspielten. Das Baumaterial bestand aus Holzspatel, Pfeiffenputzern und anderen kleinen Dingen. Bei den Charakteren, die die Stationen leiteten, waren folgende Dinge gefordert: Hände gründlich waschen, verknotetes Seil entknoten, Gewürze erriechen, Leiter zum Lachen bringen, Kinder müssen einen goldenen Stein finden, Hinterm Berg steht ein Zwerg Spiel und ein Spiel bei dem sie gegen einen Leiter antraten und gegenseitig Tennisbälle auf die gegnerische Seite warfen. Wer weniger Bälle nach Zeit X hatte, hat gewonnen. So hatten die Großgruppen am Ende der ersten Spielphase sehr viel Baumaterial. Anschließend ging es fast direkt über zum Mittagessen, es gab einen knackig grünen Salat mit einer großen Portion Tortellini.

 

Am Nachmittag ging das Spiel in die zweite Runde. Hierbei trafen sich die Großgruppen, welche dann in zwei Gruppen jeweils aufgeteilt wurde, so entstanden 6 neue Gruppen. Jede Gruppe musste eine Insel aus dem Baumaterial und allem was sie fanden bauen. Die großen Teilnehmer bauten die Eishockey- und Ehrlichkeitsinsel, die Jungs bauten die Quatsch- und Fußballinsel und zu guter Letzt bauten die Mädchen die Familien- und Freundschaftsinsel. Was es mit den Inseln auf sich hat, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen, da ich den Film selbst nie gesehen habe. Jedenfalls hatten die Kinder wahnsinnig viel Spaß und alle verkünstelten sich in über zwei Stunden Bauzeit an ihren Inseln. In der Slidershow gibt es viele Bilder davon.

 

Heute Abend würde traditionell ein Gottesdienst stattfinden, da dies dieses Jahr abends nicht umsetzbar ist gibt es für die großen Kinder wieder ein Lagerfeuer und für die Kleineren einen Film (Alles steht Kopf). Die Entscheidung fiel auf einen Film, da wir das Programm mit wenigen Leitern früh starten können und somit die Kinder früher ins Bett kommen. Vermutlich gehen viele Kinder nicht erst abends zwischen 21:30 Uhr und 22:30 Uhr ins Bett. Während dem Film können dann der Küchendienst, Klodienst und sonstige Dinge von den Leitern erledigt werden. Normalerweise vermeiden wir es im Zeltlager überhaupt einen Film zu schauen, dieses Jahr kommt uns der Programmpunkt aber sehr entgegen.

 

Nun heißt es für mich, ab zum Sanitärdienst und anschließend meine Jungs zu Bett bringen. Seid gespannt, welches Disneythema uns morgen erwarten wird. Wir freuen uns über jeden Leser und der Blog darf sehr gerne an Freunde, Verwandte, Familie und Bekannte weitergeleitet werden.

 

0 Kommentare

Nachtrag zum gestrigen Showabend

Gestern Abend haben wir schon kurz den bevorstehenden Playbackabend erwähnt. Die Leiter warfen sich Kostüme über und übten teilweise ein klein Wenig, der Rest wurde improvisiert.

 

Die Bühne betraten:

Finn und Philipp als Schnappi

Niklas als Rihanna (Umbrella)

Jasmin als The Champs (Tequila - https://www.youtube.com/watch?v=1Y77BelxUQY)

Kathi und Steffen beim Gitarrenimproduell

Larissa und Andi als Alexander Markus (Der Hundi)

Saskia mit Heart will go on in der Shittyflutversion (https://www.youtube.com/watch?v=5jvOBbP6u2o)

Nina, Marie, Kiara und Tögi erstellten kurze Videosequenzen mit Uwe

Leon als Uwe (https://www.youtube.com/watch?v=Y-O6UDmFbp0)

Kiara, Julian und Tögi vom Spandauer Hardbass (Slawische Popmusik)

 

Uwe trat immer zwischen den Auftritten in Erscheinung und sorgte für viel Gelächter. So verging der Abend sehr schnell. Zwischendurch gab es von der Küche super leckere Schoko-Frucht-Spieße, der restliche Bergfest konnten wir, wie schon erwähnt, nicht durchführen. Tanzen, singen und ähnliches ist nicht gestattet. Daher steigt die Vorfreude auf das nächste Jahr umso mehr.

 

Anschließend ging es schnell Zähne putzen und dann ab in die warmen Schlafsäcke. Wir Leiter sagen den Kindern in unseren Zelten nicht einfach nur Gute Nacht, oft reden wir noch über den Tag, erzählen uns Geschichten, hören ein Stück Hörbuch, lesen ihnen Geschichten vor oder erzählen auch mal die ein oder andere Gruselgeschichte. 

0 Kommentare

Robin Hood

Heute weckten wir die Kinder mit unserem bassbetriebenen Auto von Leon (Leiter). Da der Zeltplatz über kleine geteerte Wege verfügt, führen wir ein paar Runden mit sehr lauter Musik auf dem Platz. Wir öffneten zudem die Zelte, dass die Plane nicht als Schallisolation dienen konnte. Die kleinen Jungs sind immer vor 8 Uhr wach und erfreuten sich an der Musik und sprangen und tanzten wie wild durch die Gegend. Bei den größeren Kindern ernteten wir eher ein paar mürrische Blicke, warum sie schon um 8 Uhr aufstehen sollten.

 

Unser heutiges Thema lautet Robin Hood. Wir begeben uns also in den Sherwood Forest zu Little John und Robin Hood. Dort angekommen begann das übliche Treiben von Robin Hood. Klaue den Reichen das Geld und gib es den Armen. Das Geld der Reichen ist jedoch durch Tresore gesichert, welche insgesamt 6 Ebenen haben. Jede Ebene kann durch eine Kombination aus Feuer, Eis und Dynamit durchbrochen werden. Die erste Stufe hat nur eine Möglichkeit, die zweite Zwei und so weiter. Um die nötigen Gegenstände sich zu erspielen, teilten wir die Gruppen in den jeweiligen Großgruppen auf und sie liefen verschiedene Stationen ab. Dieses Mal waren es keine Zeltgruppen, aber noch in den vorgeschriebenen Hygienegruppen. So gab es mal wenigstens ein bisschen Abwechslung. Auch hier war wieder allerhand Abwechslung geboten. An der Zentralstation waren die Tresore aufgebaut, welche nun durchbrochen werden mussten. Nach 1,5 Stunden hatten die kleineren Jungs gewonnen und konnten viel Gold von den Reichen rauben und es den Ärmeren geben.

 

Zum Mittag gab es heute nur BWK, denn heute ist „Bergfest“. Leider können wir das Bergfest nicht annähernd wie gewünscht durchführen. Trotzdem gibt es traditionell am Abend warmes Essen. Man munkelt es wartet Chilli Con Carne und es soll einen besonderen Nachttisch geben.

 

Am Nachmittag fanden wieder Projektgruppen statt. Dieses Mal kamen neue Projektgruppen dazu und andere boten wir nicht mehr an. Beispielsweise gab es Wachsmalbilder. Hierbei wurden Wachsmalstifte zerbrochen und oben auf eine Leinwand geklebt. Diese wurden dann erhitzt und liefen dann senkrecht das Bild hinunter. Bestimmte Teile eines zuvor gemalten Motivs wurden abgeklebt, sodass diese nicht von der herablaufenden Farbe berührt wurden. Es standen waren Meisterwerke. Eine andere Projektgruppe war die Gruppe Wald. Zwei Leiter zogen mit ein paar Kindern in den Wald in dem eigentlich unsere Geländespiele stattfinden würden. Irgendwie war es ein seltsames Gefühl als Leiter in diesen Wald zu kommen und zu wissen, hier werden wir dieses Jahr sonst nicht sein. Es war sogar traurig. Der Wald ist ideal, riesige Nadelholzbäume und am Boden lediglich Moos und flacher Waldboden. Jedenfalls fingen wir dort an mit den Jungs eine Hütte zu bauen und bauten mit ihnen zusammen Schwerter, Pfeil und Bogen und versuchten uns auch an einer Steinaxt.

 

Nun gibt es eigentlich schon Essen und ich muss den Blog hiermit beenden. Heute Abend gibt es das einzige Showspiel des Lagers. Wir Leiter zogen bei der Stillen Zeit am Morgen (Morgenbesprechung) eine Nummer. Diese Nummer teilte uns in 1er, 2er, 3er und 4er Gruppen auf. In diesen Gruppen werden wir später vor den Kindern zu jeweils einem Lied eine Playbacknummer aufführen. Wir sind gespannt und es wird sicher lustig!

 

0 Kommentare

Morgenwache

Heute erscheinen zwei kürzere Artikel. Zuallererst starten wir mit ein paar wenigen Bildern zum heutigen Morgen. Zu sehen sind zwei der drei Morgenwachen der Großgruppen und noch ein paar weitere Bilder, welche im Laufe des Morgens entstanden sind. Was wir den Tag heute über so machen? Seid gespannt auf den nächsten Blog.

0 Kommentare

Frozen

Den heutigen Tag starteten wir mit einem als Hasen verkleideten Leiter mit einer Bluetoothbox, aus welcher eine laute schrille Sirene ertönte. Nach einem stärkenden Frühstück starteten wir mit dem ersten Programmpunkt zum heutigen Thema „Frozen“.

 

Olaf seine Wolke, beginnt zu verschwinden, da Elsa sehr krank ist und daher nicht genügend Zauberkraft hat, die Wolke aufrecht zu erhalten. Daher bittet sie unsere 66 Teilnehmer um Hilfe, sie solange zu unterstützen, bis sie wieder gesund ist und die Wolke wieder vollständig ist. An vielen verschiedenen Stationen: Wassereiswettessen, Olaf-Memorie, Pop-Up-Olaf-Spiel, Musikvideo zu Let it go, Wo ist Olafs Nase, Schneebälle pusten, Schneeballschlacht, Liebesgedicht von Hans an Anna schreiben, Wasserflaschen werfen, aus Klopapier und anderen Utensilien einen Olaf legen, fehlenden Gegenstand erraten, erspielten sich die Kinder Wolken und unzählige Schneeflocken um Olaf vor dem Schmelzen zu bewahren. Das Wetter (25°C) war natürlich optimal für das Spiel im Freien.

 

Nach dem Spiel packten viele Kinder ihre Handtücher und Picknickdecken auf den Rasen. Es hatte ein wenig was von einem wenig besuchten Schwimmbad, denn die Kinder nutzten den großen Zeltplatz wunderbar aus. Manche lagen in der Sonne, manche im Schatten, andere wiederrum saßen im Schatten der Zelte und die restlichen tollten in der Gegend herum.

 

Zum Mittagessen gab es angebratene Schupfnudeln mit Sauerkraut, Apfelmus und grünen saftigen Salat. Das gab den Kindern richtig viel Power für den restlichen Tag.

 

Wir Leiter entschieden beim Leiterkaffee (Besprechung von den Leitern um 14 Uhr), dass wir unseren geplanten Tag über Haufen warfen. Die Idee kam einer Wasserschlacht auf, wäre aber unter den Hygienevorschriften nur sehr schwer umsetzbar gewesen. Daher entschieden wir uns, das Mittagsspiel auf den Abend zu verschieben und die Bibelarbeit am Abend auf einen anderen Tag zu legen. So hatten die Kinder einen freien Nachmittag und konnten betreut von uns Leitern das Wetter genießen wie sie möchten. Ein Teil der Gruppe spielte Völkerball, ein anderer Teil Spiele wie Werwolf, viele Gespräche waren auf dem Platz zu hören und manche ruhten sich einfach nur auf ihren Picknickdecken aus.

 

So verging der Nachmittag sehr schnell und ehe wir uns versehen konnten, gab es schon wieder Abendessen.

 

Aktuell sind die Kinder beim Lösen einen schweren Falls. Denn Anna und Elsa wurde das einzige große Gemälde ihrer Eltern von einem bösen Dieb geklaut. Nun muss herausgefunden, welcher der vielen Charaktere aus dem Film Frozen auf dem Zeltplatz diese Schandtat vollbracht hat. Sämtliche Charaktere laufen über den Platz und geben mehr oder wenig sinnvolle Informationen an die Kinder weiter. Jeder einzelne hat seine ganz eigenen Charakterzüge und muss von den Zeltgruppen befragt werden. Dann gilt es, die wichtigen, von den unwichtigen Informationen zu trennen und das Rätsel zu lösen und den Dieb zu überführen.

 

So schnell geht das Zeltlager vorbei, denn morgen steht schon das Bergfest an. Was das Bergfest ist? Das Bergfest ist die Mitte des Zeltlagers und normalerweise würde es am Abend viel zu Essen geben und danach findet normalerweise noch eine kleine Party statt. Dieses Jahr können wir aufgrund des Coronavirus das Bergfest leider nicht traditionell so stattfinden lassen. Was das Vorbereitungsteam und die Küche geplant haben, weiß ich leider nicht. Lassen wir uns überraschen und freuen uns auf den nächsten Blog.

 

 

An dieser Stelle möchten ich allen Eltern, Freunden, Verwandten und Bekannten für die netten Worte bedanken, die uns über sämtliche Kanäle (Kommentare, Whatsapp, Facebook, Post) erreichen.

 

2 Kommentare

Der König der Löwen

Die heutige Nacht war sehr kalt (9°C), daher fiel uns das Aufstehen etwas schwer, raus aus den warmen Schlafsäcken ins Kalte und schnell warme Kleidung anziehen. Natürlich weckten wir die Kinder heute mit Sicherheitsabstand, dazu benutzen wir Leiter einige Schwimmnudeln und holten die Kinder heute ein klein Wenig unsanft aus den Betten. Doch wir hatten die Rechnung nicht mit den Kleidung Jungs gemacht. Diese waren schon wachten und lauerten hinter dem Zelteingang mit Kissen bewaffnet auf uns. Als wir das Zelt betraten wollten, stürmten sie los und leisteten Widerstand. Damit hatten wir nicht gerechnet, es bereitete allen sehr viel Freude.

 

Heute war unser Disney Thema „Der König der Löwen“. Doch wir starteten den Tag wie gewohnt mit der Morgenwache. Dabei ging es darum, dass sich zwei Personen treffen und zusammen Fußball spielen wollen. Der Fußball hat jedoch sehr wenig Luft und somit endet das Kicken sehr schnell. In den jeweiligen Großgruppen zog einer der schauspielenden Leiter dann die Fäden zu der Hauptintention hinter dem Schauspiel. Bei uns Menschen ist es im Alltag wie mit dem Ball. Mal hat man wenig Energie, mal viel, mal fühlt man sich ausgelaugt, mal voller Energie. Dies Luft können wir füllen, indem wir an Tagen mit viel „Luft“ anderen mit wenig „Luft“ helfen und sie unterstützen.

 

Anschließend ging es zum Frühstück, gefolgt von Projektgruppen. Dieses Mal rotierten wir bei den Angeboten, zudem änderten wir ein paar Projektgruppen. Beispielsweise ließ das Wetter das letzte Mal Wikingerschach nicht zu und wir boten es dieses Mal an.

 

Zu Mittag zauberte uns die Küche Linsen mit Spätzle und Wienerle. Wir schlugen uns die Bäuche voll und nutzen das schöne Wetter weiter aus. Unzählige Picknickdecken lagen auf dem Platz verteilt. Die Regenschirme, welche vor zwei Tagen noch gegen den herabfallenden Regen verwendet wurden, dienten jetzt als Sonnenschutz auf den Picknickdecken.

 

Am Nachmittag stand das Spiel „König der Löwen“ an. Wir knüpften unser Anspiel an den Film an, als Simba das geweihte Land verlässt und Scar die Herrschaft übernimmt. Die Tiere ahnten Grauenvolles und zogen los, Simba zu suchen. In Zeltgruppen halfen die Kinder den Tieren, indem sie sich an Stationen Spielzüge erspielten, um im Dschungel Simba zu suchen. Das Spiel ähnelte dem Spielprinzip von Mister X / Scotland Yard. Fußabdrücke erkenne, Lieder aus König der Löwen nachsingen, wo ist Simba („Wo ist Walter“) und viele weitere tolle Stationen durften die Kinder absolvieren. Es war ein Kopf ein Kopf rennen zwischen drei Zelten, am Ende konnten die großen Jungs das Rennen um nur wenige Minuten für sich gewinnen. Simba wurde gefunden und kehrte ins geweihte Land zurück, vertrieb Scar. Es herrschte nun wieder Ruhe und Ordnung.

 

Heute Abend steht etwas Besonderes auf dem Lagerplan, die letzten Jahre stand dies sonst nur bei sehr schlechtem Wetter an, wenn das Programm nicht durchgeführte konnte. Auf die Kinder wartete eine große Leinwand und eine kleine Tüte Popcorn je Kind. Passend zum Film werden wir den Spielfilm König der Löwen schauen. Auf die Altersbeschränkung haben wir selbstverständlich geachtet. Für den anderen Teil der Kinder wartete ein knisterndes Lagerfeuer am anderen Ende des Platzes.

 

Hiermit verabschieden wir uns auch schon wieder vom heutigen Blog und wünschen allen Lesern/innen eine Gute Nacht. J

 

0 Kommentare

Das Dschungelbuch

Beginnen wollen wir den heutigen Artikel mit einem kurzen Nachtrag zur Bibelarbeit gestern Abend. Was ist Bibelarbeit überhaupt? Bei dem Begriff denkt man vielleicht zuerst an eine Art Religionsunterricht, jedoch handelt es sich hierbei um etwas völlig anderes. Es gibt jedes Jahr ein neues Thema, das wir mit den Kindern "behandeln". Da dieses Jahr die Bibelarbeit in drei Gruppen aufgeteilt ist, haben wir die Themen dem Alter angepasst. Bei den jüngeren Teilnehmern sprechen wir über einen Teil der 10 Gebote. Beispielsweise spielen wir den Kindern alltägliche Situationen vor, die mit dem Thema zu tun haben. Wir Leiter haben als wenig Zeit oder teilweise keine Zeit die Sachen zu proben, dementsprechend improvisieren wir teilweise und dank unseres überdurchschnittlichen schauspielerischen Talents, gibt es immer etwas zum Lachen. Am gestrigen Abend handelte die Bibelarbeit vom Gebot "Vater und Mutter ehren". Dabei sprachen wir in den kleineren Zeltgruppen auch ein bisschen über uns und lernten uns weiter kennen. Wie viele Geschwister hat man, was ist toll an Oma und Opa, was ist teilweise ein wenig nervig? Es entstanden viele interessante und tolle Gespräche. Zum Abschluss erstellten die Kinder ein Plakat und durften Wünsche notieren, welchen sie einem Familienteil wünschen. Es waren wirklich schöne Dinge, die man zu lesen bekam, unter anderem: "Ich wünsche, dass meine Mama in Zukunft weniger Stress hat", "ich wünsche, dass meine Oma wieder gesund wird" und viele weitere berührende Dinge standen auf den Plakaten.

Leider kann ich nicht von der Bibelarbeit der älteren Teilnehmer berichten, da ich bei den jüngeren anwesend war. Ich versuche etwas nachzureichen im nächsten Blog.

 

Nun zum heutigen Tag, wir starteten mit strahlendem Sonnenschein, der nur von ein paar wenigen Wolken unterbrochen wurde. So sah man heute viele Picknickdecken auf dem Platz liegen und die nutzen das tolle Wetter aus, um sich von den eher kühleren kalten letzten Tagen zu wärmen.

Nach der Morgenwache und dem Abendabschluss stand als heutiges Disneythema das Dschungelbuch auf dem Lagerplan. Als Randinformation, die Morgenwache ist an für sich mit dem Abendabschluss gleichzusetzen. Das Spiel am Morgen handelte von zwei Vögeln, die ein Kind im Dschungel entdeckten (Mogli). Der böse Vogel wollte das Kind für böse Zwecke nutzen und der liebe Vogel wollte das Kind vor dem Bösen retten. So machten sie sich zu ihren jeweiligen Verbündeten auf. Den Verbündeten, niemand als die Kinder, wurde eine der beiden Seiten zugeteilt und diese erspielten sich dann an Stationen Schritte, um zuerst Mogli wieder zu finden. Nach etwas eineinhalb Stunden war die böse Seite schneller und konnte Mogli gefangen nehmen. Jetzt war guter Rat teuer.

Doch zuerst gab es ein 2 Gänge Menü unserer Küche. Der erste Gang bestand aus panierten Schnitzeln mit selbstgemachtem Kartoffelbrei und das Dessert, in Form von einzelnen Joghurts, rundete das vorzügliche Essen perfekt ab.

Am Nachmittag fand die zweite Hälfte des Spieles statt. Da aufgrund der Hygienebestimmungen uns die Hände bei einigen Spielformen gebunden sind, werden dieses Jahr viele Spiele als Stationenläufe ablaufen. Massenspiele, Zollspiel, Geländespiele und einige weitere Dinge können wir nicht umsetzen und verzichten daher dieses Jahr auf diese Spielvarianten. Trotzdem versuchen wir mit so viel Abwechslung wie nur möglich den Kindern viel Spaß und Freue zu bereiten.

Fortgesetzt wurde das Spiel mit einer kurzer Showeinlage, bei dem man den gefangenen Mogli sieht und die Bösen ihn groß ziehen wollen, um ihn als Sklaven zu halten. Die gute Seite versucht ihn aus den Klauen der Bösen zu befreien, hierzu versuchen die Bösen eine große Mauer vor das Gefängnis zu bauen. Da sie diesen Plan aber rumposaunt haben, wird die gute Seite versuchen mit aller Kraft den Bau der Mauer zu verhindern.

An neuen Stationen erspielten sich die bösen Mörtel und Bausteine (riesige Styroporwürfel) und die guten erspielten sich Bananenschleim und Hämmer. Am Ende des Spiels kam es zu einem Showdown, die böse Seite hatte es geschafft eine riesige Mauer zu bauen. Die gute Seite angeführt von Adrian richtete den Bananenschleim (aufgelöste Eierkartons in Wasser) auf die Mauer. Ohne Erfolg. Auch der kleine Hammer konnte der Mauer nichts anhaben. Die gute Seite bündelte alle Kräfte und holte den großen Hammer in Kombination mit dem Bananenschleim hervor und zielte auf eine kleine Schwachstelle. Die Mauer krachte in sich zusammen und Mogli stürmte aus seinem Gefängnis. Er war frei.

Zum Abendessen gab es traditionell BWK (Brot-Wurscht-Käs) und aktuell sind unsere drei Großgruppen in der nächsten Bibelarbeit. Was das morgige Thema wird? Seid gespannt.

 

Gibt es Dinge die Euch interessieren oder über die wir mal zwischendurch kurz berichten sollen? Wir haben eine Kommentarfunktion, in die gerne Wünsche geschrieben werden können und die wir dann versuchen werden umzusetzen.

1 Kommentare

Die erste Nacht in Rötenbach

Gestern Abend spielten wir das erste Spiel in unserem Disneyzeltlager. In ihren Zeltgruppen erkundeten die Kinder jeden Winkel des Platzes. Alle Informationen dazu erhielten sie an Stationen, bei welchen ihnen spielerisch das Hygienekonzept beigebracht wurde. Denn nicht nur der Platz ist neu, sondern es gibt beispielsweise auch drei verschiedene Duschzeiten am Tag für jeweils eine größere Gruppe Kinder. Alle Teilnehmer sind selbst in drei Hygienegruppen aufgeteilt, entsprechend dieser Hygienegruppen stehen auch die Zelte und sind die Duschzeiten geregelt. Jede Hygienegruppe hat eine Duschzeit und dort wird nochmal zeltweise einzeln geduscht. Es ist eine große Aufgabe die wir uns Leiter mit dem Zeltlager unter Einhaltung alle Hygienestandards gesetzt haben, aber wir wollten den Kindern eine Abwechslung zum Tristen Alltag der letzten Monate bieten, auch wenn das heißt, dass wir viele Sachen im Zeltlager einschränken müssen und nicht alles wie gewohnt ablaufen wird. Ein großer Vorteil für die Kinder ist, dass sie keinen Küchen- oder Sanitärdienst machen werden, da dies unter besonders strengen Auflagen steht, übernehmen wir Leiter diese Aufgaben. Ebenso das Eindecken der Esstische, die Ausgabe des Essen und vieles mehr. Nach einem Tag kann man durchaus einige Dinge hinterfragen, ob dies wirklich einen Sinn ergibt, aber lieber sind wir etwas zu vorsichtig und starten dann im nächsten Jahr wieder voll durch. Das heißt nicht, dass wir den Kindern deswegen weniger Programm bieten werden, sondern dass wir gewisse Spielarten nicht durchführen können. Ich persönlich habe schon mehrere Kinder sagen hören, lieber verzichte ich auf Sachen, als dass es kein Zeltlager gegeben hätte. Es tut gut solch ehrliche Kinderworte zu hören. So und nun haben wir genug über das Hygienekonzept berichtet und möchten lieber über unseren Alltag berichten.

Nach dem Abendspiel gab es jeweils noch einen Abendabschluss in den drei Großgruppen, bevor dann die erste Nacht für die Kinder in Rötenbach anstand. Da wir wieder viele neue Kinder dabei haben, werden wir noch einige Dinge erklären, die manche von Euch schon aus den letzten Jahren kennen werden. Was ist ein Abendabschluss? Bei dem Abendabschluss gibt der Leiter den Kindern etwas für die Nacht mit. Dies kann beispielsweise eine Gute-Nacht-Geschichte sein, ein Lied oder etwas zum Nachdenken.

 

Um 6:45 Uhr wurden wieder Leiter von der Tagesleitung geweckt. Als Erklärung jeden Tag gibt es ein Team von Leitern, dass für den Ablauf und das Programm des Tages zuständig ist. Normalerweise ist es ein Leiter, da für uns so das diesjährige Programm leichter zu managen ist, haben wir uns für diese Art entschieden. Gegen 7:15 Uhr treffen wir Leiter uns dann zu der Morgenbesprechung. Hier reden wir über das Programm des Tages, verteilen unsere Rollen, Stationen und besprechen alle weiteren wichtigen Dinge.

 

Um 8:00 Uhr wollten wir die Kinder wecken gehen, dies war heute nicht nötig, da schon ein reges Treiben auf dem Platz herrschte, als wir aus dem Leiterraum kamen. Nachdem Frühstück stand dann das erste richtige Spiel im Zeltlager an. Unser heutiges Thema ist Alice im Wunderland. Alice wurde gefangen genommen und brauchte dringend Hilfe, dass sie sich befreien und die böse Königin vertreiben kann. Die Kinder erspielten sich an Stationen für die Befreiung von Alice den Code des Zahlenschlosses, mit welchem sie gefesselt war. In Zeltgruppen war es ein Kopf an Kopf rennen, bis eine Gruppe den Code vollständig entschüsselt hatte, Alice befreit werden konnte und somit die Königin hinfortjagte.

Am Mittag zauberte uns unser Küchenteam die wohl schmackhafteste Spaghetti-Bolognese die es gibt. Dazu gab es Salat und als Nachtisch für jeden ein Stück Obst.

Das Nachmittagsprogramm bestand aus Projektgruppen, welche wir dieses Jahr etwas öfter als gewohnt machen werden. In den jeweiligen Großgruppen hatten die Kinder eine Auswahl aus drei verschiedenen Projektgruppen, zu denen sie gehen konnten. Diese Gruppen werden rotieren, sodass jedes Kind die Möglichkeit bekommt alle gewünschten Projektgruppen zu machen, die er/sie gerne machen würde. Zur Auswahl standen unter anderem Wikingerschach, Taschen bemalen, Scooby-Doo-Bänder, Origami, Nagel/Schnurbilder, Jungscharspiele, Freundschaftsbänder und viele weitere tolle Dinge.

Leider war der Tag heute sehr veregnet, aber den Kindern macht der Regen mit Regenjacke, Regenschirm und Gummistiefeln nichts aus. Ab morgen lässt sich dann endlich die Sonne für einige Tage blicken und es wird ein paar Grad wärmer.

 

Nun muss ich schnell zum Küchendienst und die Tische für das Abendessen eindecken, dass die Kinder pünktlich essen können. Heute Abend werden wir mit der ersten Bibelarbeit des Zeltlagers den Tag beenden. Mehr dazu im nächsten Blog. Wir freuen uns über viele fleißige Leser :-)

1 Kommentare

Willkommen im Disney Lager

Die Vorfreude der Leiter war riesig und gegen 17:24 Uhr war es endlich soweit, die Kinder sind gesund und munter im sehr überschaulichen Rötenbach, bestehend aus drei Wohnhäusern und dem riesigen Zeltplatz, angekommen. Unser diesjähriges Zeltlagerthema lautet Disney. Was wir alles erleben werden? Seid gespannt!

Auch das Wetter meinte es gut mit uns und es fiel kein einziger Tropfen vom Himmel. Gestern hingegen gab es keine einzige Minute ohne Regen. Wir Leiter halfen den zwei freundlichen Busfahrern direkt beim Ausladen und begleiteten anschließend die Kinder zu ihren Zelten. Dort angekommen wurden die Betten bezogen und die Kinder bekamen eine erste Einweisung in das Hygienekonzept. Kaum waren die Koffer verstaut ertönte schön die Rufmusik zum Abendessen. Die Küche, welche unter sehr strengen Auflagen steht, zauberte uns leckeren Fleischkäse mit Kartoffelbrei und Gemüse.

Nachdem Abendessen durften die Kinder dann selbstständig den Platz erkunden.

Gegen 20:30 Uhr geht es mit Abendspiel weiter. Da es für nahezu alle Kinder ein komplett neuer Platz ist, werden wir ein großes Platzkennenlernspiel machen, bevor sich die Kinder dann in ihre warmen Schlafsäcke kuscheln können und in den weißen Großraumzelten schlafen werden.

An dieser Stelle fassen wir uns ein wenig kürzer und berichten im nächsten Blog ausführlicher über das die kommenden Tage in Rötenbach. Wir waren sehr aufgeregt und freuen uns umheimlich auf die nächsten 11 Tage. :)

 

Anbei noch vier Bilder von der Ankunft der Kinder. Als wir und die Kinder das Gepäck über den Platz trugen, spickelte das erste Mal für wenige Minuten die Sonne durch die Wolken. Zudem haben wir Leiter ein Gruppenfoto vor der Ankunft der Kinder gemacht, auch wenn uns Corona schon einige Monate begleitet (nervt) ist es noch immer ein ungewohntes Bild mit Maske und Abstand....

0 Kommentare

Zeltlager 2019 - Superhelden


Zeltlager 2018 - Kreuzfahrt


Zeltlager 2017 - Hollywood


Sonstige Berichte