Kreuzfahrt Ahoi!

Um kurz vor 5 erschienen die ersten Passagiere um an Board der MS Neureut zu gehen. Nach und nach füllte sich das große Kreuzfahrtschiff bis nach einigen Minuten jeder Passagier eingetroffen war. Unsere Gäste wurden von der Crew empfangen und mit ihrem Gepäck den jeweiligen großen Schlafkajüten zugeteilt.

Nachdem die Kojen gerichtet waren und die Koffer ordentlich auf die Kofferkojen verstaut waren, hatten unsere Passagiere eine Stunde Freizeit. In dieser Zeit wurde auf dem obersten Deck der Bolzplatz in Beschlag genommen, der Spielplatz auf Deck 3 ausgekundschaftet und allerhand andere tolle Plätze wurden ausfindig gemacht.  Punkt 18:30 Uhr ertönte die Rufmusik zum Essen, denn unsere zwei reizenden Köchinnen hatten in der Kombüse eine vorzügliche Mahlzeit für unsere Ehrengäste zubereitet. Es gab leckere Maultaschen, welche genüsslich von allen verspeist wurden. Auch die Crew gönnte sich hier eine Auszeit und unterhielt die Neuankömmlinge. Als das Essen vorbei war, wurden noch einige wichtige Regeln und Hinweise erklärt, welche es auf solch einem schönen Kreuzfahrtschiff einzuhalten gilt.

Gegen 20 Uhr startete dann das Spiel "Boarding" bei dem die Passagiere in ihren Kajütengruppen (Zeltgruppen) verschiedene Stationen abliefen. Hierbei lernten sie die MS Neureut weiter kennen. Die Sanitärenanlagen, der Spielplatz, der Bereich der Crew und die exklusive Lagerfeuerstelle wurden gezeigt und es galt jeweils eine Aufgabe zu bewältigen. Beispielsweise sollte das Spiel "Stoptanz" im großen Saal des Schiffes (Halle) gespielt werden. Hierbei wurde Musik abgespielt, während die Kinder tanzten. Stoppte die Musik, galt es abrupt zu erstarren.  Gelang dies nicht, schied der Teilnehmer aus.
Nachdem jede Gruppe jede Station absolviert hatte, versammelten sich alle im großen Saal. Es kehrte langsam Nachtruhe ein, der Abendabschluss stand an. Als Erklärung, hier gibt jeweils der Leiter, welcher die Tagesleitung für diesen Tag hat, den Kindern etwas für Nacht die Nacht mit. Heute erzählte Adrian den Kindern noch eine Geschichte. Anschließend hatten die Passagiere 30 Minuten Zeit sich bettfertig zu machen, ehe die Lichter auf den Decks erlöschen und die erste Nacht in einer "Koje" anstand. Für manche vielleicht noch etwas ungewohnt in einem Feldbett zu liegen, für viele andere aber war die Vorfreude zur Freude geworden. Endlich mal wieder in einem Feldbett in einem großen Zelt eingemurmelt in einem Schlafsack zu liegen, während in der Ferne noch ein paar Grillen die letzten Gute Nacht Lieder anstimmen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Miriam Halle (Montag, 27 August 2018 22:59)

    Eine trockene 1. Nacht euch allen .
    Toll was ihr geleistet habt, um ein tolles Event zu ermöglichen .