Herzlich Willkommen!

Wir möchten Euch auf der neuen Homepage des CVJM Neureut begrüßen. Hier erfährst Du alles über unseren CVJM, unsere Freizeiten, unsere Sportgruppen, unserer Jungschar und vieles mehr. Außerdem möchten wir Dich hier über alle Neuigkeiten rund um unseren CVJM informieren und dir die Chance geben Fragen zu stellen.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und hoffen wir konnten Dich neugierig machen!


29. Badischer Landesposaunentag "Lasst uns miteinander ..." - Das Familienfest der Badischen Posaunenarbeit 5. bis 7. Juli 2019 in Bruchsal

Am ersten Wochenende im Juli 2019 wird Bruchsal, die ehemalige Residenzstadt am Rande des Kraichgauer Hügellandes, der Schauplatz des 29. Badischen Landesposaunentages. Unter dem Motto des bekannten Kanons "Lasst uns miteinander ..." feiert die Badische Posaunenarbeit ein großes Fest für die ganze Familie und lädt hierzu ihre 250 Posaunenchöre mit insgesamt 5.500 Bläserinnen und Bläsern und deren Angehörige ein. Es wird somit in 2019 die größte kirchenmusikalische Veranstaltung der Evangelischen Landeskirche in Baden. Die gesamte Bruchsaler Innenstadt mit ihren attraktiven Plätzen und der Fußgängerzone und das fürstbischöfliche Barockschloss bilden eine hervorragende Kulisse für die klangvolle Musik der evangelischen Posaunenchöre.

Der Landesposaunentag findet alle vier Jahre an wechselnden Orten Badens statt und ist jedes Mal ein besonders faszinierendes Erlebnis. Am Samstag finden unter anderem großartige Open Air-Konzerte mit bis zu 1.000 Blechbläserinnen und Blechbläsern statt. Außerdem wird ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie angeboten. In der Stadtkirche gibt es Samstagnacht ein Konzert des bekannten Blechbläserensembles "Salaputia Brass" und des Trompetenvirtuosen Prof. Jeroen Berwaerts unter dem Titel "Signals from Heaven". Am Sonntagvormittag gibt es im Schlossgarten einen großen Festgottesdienst mit 1.500 Mitwirkenden und etwa 2.500 Besuchern. Nachmittags findet im Rahmen des Bruchsaler Schlossfestes ein großes Choralblasen im Ehrenhof des Schlosses statt.

0 Kommentare

Jahresbericht Kinderturnen

Liebe Kinder,

das Turnen macht euch rießen Spaß,
und bei uns seid ihr die Stars.
Die Stationen werden aufgebaut
und dann wird nicht nur zugeschaut.
Erobert werden sie im Nu,
da kommen alle Kinder mit dazu.
Die Bank hinauf und auf die Matte springen,
das will euch immer gut gelingen.

Die Bälle dürfen auch nicht fehlen,
die Farbe darf sich jeder wählen.
Durch die Halle werden sie gerollt
und ihr kommt hinterher getollt.
Eine kleine Stärkung zwischendurch muss sein,
dann klappt das Turnen wieder von ganz allein.
Das Turnen ist ganz wunderbar
und wir freuen uns aufs nächstes Jahr.


Willkommen sind Kinder von null bis drei.

0 Kommentare

Jahresbericht Jugendvolleyball

Unsere Jugendvolleyballmannschaft besteht derzeit aus etwa 10 Spielerinnen. Wir treffen uns jeden Donnerstag von 17.00 Uhr -18.30 Uhr, um gemeinsam unser Volleyball-Können zu trainieren und uns in abschließenden Spielen zu messen. Dabei werden die zwischen 8 und 12 Jahre alten Spielerinnen von derzeit drei Trainern unterstützt. Im letzten Jahr hat sich in der Jugendvolleyballmannschaft jedoch so einiges getan.

Schweren Herzens mussten wir uns nach langjähriger Trainertätigkeit von Martin, dem einstigen Gründer der Gruppe verabschieden. Auch Julia, die in den letzten Jahren gemeinsam mit Martin das Training begleitet hat, wird sich zum Ende des Jahres in eine Babypause zurückziehen. Glücklicherweise konnten wir jedoch mit Datsch alias Bernd Dötschel und Carolin Spiecker zwei Volleyballer aus der Mixed- und Damen-Mannschaft des Vereins als neue motivierte Trainer gewinnen.

Langweilig wird es bei uns im Training nie. Ob beim Beachen im Sommer, beim Absolvieren von Volleyball-Abzeichen, beim Mattenrutschen zum Aufwärmen oder bei Wettkämpfen mit und gegen unsere Eltern und Trainer hatten wir gemeinsam viel Spaß.

Leider mussten wir nach den Sommerferien auch bei den Spielerinnen einige schulbedingte Abgänge verzeichnen. Wenn du zwischen 8 und 12 Jahre alt bist und Lust auf Volleyball hast, freuen wir uns jederzeit über neue Mitspielerinnen in unserer Mannschaft.

Wir wünschen allen ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

0 Kommentare

Gedanken zur Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach! - Psalm 34, 15

Lassen sie uns ins Jahr 3500 v.Chr. reisen. Was dort war? Ungefähr zu dieser Zeit fand der erste nachgewiesene Krieg der Menschheits-geschichte statt. Dort wurde aber noch lange nicht mit den Waffen gekämpft die wir heute kennen. Vielmehr fanden Archäologen viele zu Kugeln geformte Lehmgeschosse die vermutlich auf die Gegner geschleudert wurden. Gehen wir Jahr für Jahr einen Schritt nach vorne begegnen wir einer unangenehmen Wahrheit: Krieg gehört unweigerlich zu der Menschheitsgeschichte und vermutlich würden wir ewig brauchen um alle Kriege der Vergangenheit zu zählen.

Es ist schon verwunderlich wie Menschen immer mehr versuchen den Krieg besser zu erlernen anstatt zu versuchen ihn aus der Welt zu verbannen. Aber es ist nicht nur der Krieg der Böses in die Welt bringt. Erst kürzlich wurde Europa wieder von einem Terroranschlag erschüttert. Doch sucht man nach dem ursprünglichen Punkt des Bösen muss ich der Wahrheit ins Auge sehen: Das Böse beginnt vor allem auch bei mir selbst und in meinem Umfeld.

„Suche Frieden und jage ihm nach!“ - dies sind die Worte die in eine Welt schallen welche vor Spannungen fast zu zerreissen droht. Doch mir gefällt dieser kurze und prägnante Vers sehr gut. Lesen wir die Worte gibt es nicht viele Unklarheiten und die Aufgabe an uns scheint klar.

Doch hier sind wir nicht am Ende: Wir sind an einem Punkt angekommen in der wir Waffen brauchen um den Frieden zu bewahren oder sogar zu beschaffen. Leider zeigt die Geschichte der Menschheit immer wieder, dass wir uns im Kreis drehen und das Böse immer wieder neue Ursprünge findet.

 

Immer wieder lese ich den Vers und lasse meinen Gedanken freien Lauf bis mir klar wird: „Wow, das hätte mir schon viel früher klar werden müssen!“ Den Frieden kann man nicht in die Tasche einstecken wie ein Feuerzeug und ihn dort behalten damit er ewig verbleibt. Der Frieden ist doch tatsächlich eine sehr individuelle Sache die immer wieder Gespräche, Kompromisse, Demut, Gnade und vieles mehr erfordert. Vor allem aber hat der Frieden verschiedene Ebenen - manchmal müssen wir sogar erst mit uns selbst Frieden schließen. Der Frieden ist Arbeit und diese Arbeit kennt keinen Feierabend - je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr befürchte ich, dass wir Menschen ein Leben lang damit verbringen werden dem Frieden nachzujagen, sowohl unserem persönlichen Frieden als auch dem globalen Frieden.

 

Ich lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte. Auch wenn ich jede Minute nach dem Frieden suchen würde, so werde ich ihn der Welt nicht bringen können. Wo also ist unser Friedensstifter?

Hier kommt ein Mann ins Spiel der 3500 Jahre nach dem ersten aufgezeichneten Krieg der Menschheit angefangen hat das Spiel des Lebens grundlegend zu verändern. Jesus Christus kam als schwaches Kind zur Welt und wurde nach all seinen Taten hingerichtet wie wir es unseren schlimmsten Feinden nicht wünschen könnten. Es gab nicht wenig Menschen die sich nach dem letzten Atemzug am Kreuz als Sieger fühlten - doch war ihnen nicht bewusst, dass Jesus das Böse samt dem Tod schon längst besiegt hatte. Gott wusste doch schon, dass die Menschen den Frieden nicht herbeiführen können, ja nichtmal bewahren könnten.

Also gab er schlussendlich seinen Sohn um das Böse zu besiegen und uns den Frieden zu schenken. Wir Menschen können den Frieden vielleicht nicht vollkommen herbeiführen aber ich bin überzeugt, dass wir die Gute Nachricht verbreiten können und den Menschen zeigen können, dass uns der Friede doch schon längst gewiss sein darf! Ich glaube wir sollten beginnen den Vers von Zeit zu Zeit anders zu lesen: „Suche Jesus und jage IHM nach!“ - wie sehr könnten wir uns und die Welt wohl zum guten verändern wenn wir beginnen würden uns an Jesus zu orientieren?

Ich wünsche ihnen ein gesegnetes Jahr 2019 und wünsche mir ganz persönlich, dass ein Jeder es schafft sich immer mehr auf unseren Herrn einzulassen und durch sein Vorbild zu handeln

0 Kommentare

Neues Jungscharkonzept

im kommenden Jahr erwarten euch ein paar tolle Neuigkeiten. Die erste davon möchten wir euch mit diesem Info-Brief mitteilen. Es wird ab der ersten Januarwoche keine getrennten Jungscharen mehr nach Süd, Nord und Kirchfeld geben. Eine große Jungsjungschar, eine große Mädchenjungschar (jeweils 5. bis 8. Klasse) und jeweils eine Jungschar für die kleinen Jungs und kleinen Mädchen (1. bis 4. Klasse) werden wir im Gemeindehaus Süd anbieten.


Stattfinden werden die Jungscharen an folgenden Tagen und Uhrzeiten:

Große Jungs: Mittwoch,         18:00 – 19:30 Uhr     Adrian Gollmer: 0173 - 3489246
Große Mädchen: Freitag,      18:00 – 19:30 Uhr     Kiara Kleinhans: 01573 - 2048178
Kleine Jungs: Freitag,             17:00 – 18:30 Uhr     Andreas Preuß: 0163 - 8283807
Kleine Mädchen: Mittwoch,  17:00 – 18:30 Uhr     Marie Nuspl: 0176 – 22003159

0 Kommentare

Tageslosung


NEU! Der CVJM - Neureut Newsletter

* Pflichtfeld

Besuche uns auf Facebook