Herzlich Willkommen!

Wir möchten Euch auf der neuen Homepage des CVJM Neureut begrüßen. Hier erfährst Du alles über unseren CVJM, unsere Freizeiten, unsere Sportgruppen, unserer Jungschar und vieles mehr. Außerdem möchten wir Dich hier über alle Neuigkeiten rund um unseren CVJM informieren und dir die Chance geben Fragen zu stellen.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und hoffen wir konnten Dich neugierig machen!


Angedacht KW27

Einer aber unter ihnen, als er sah, dass er gesund geworden war, kehrte er um und pries Gott mit lauter Stimme und fiel nieder auf sein Angesicht zu Jesu Füßen und dankte ihm. Und das war ein Samariter. (Lukas 17,15+16)

Jesus hat 10 Aussätzige gesund gemacht, aber nur einer kam zu ihm zurück, um sich für seine Heilung zu bedanken. Und das war auch noch ein Samariter, eigentlich ein „Feind“ der Juden. Dankbarkeit ist auch heute nicht mehr so angesagt, das merkt man schon bei den Kindern. Es ist nicht mehr üblich, sich für etwas zu bedanken, wenn man z.B. ein Geschenk bekommt. Und warum sollte man sich überhaupt bedanken? Warum ist der Samariter zurückgekommen? Jesus hat ihn wahrgenommen und hat ihm geholfen, dafür wollte er wohl Jesus gegenüber seinen Respekt und seine Wertschätzung ausdrücken. Darum klingt ein „Das wäre doch nicht nötig gewesen!“ so abwertend, denn es zeigt eigentlich, dass man das Geschenk oder die Hilfe nicht wertschätzt. Ein „DANKE“ genügt!

Der CVJM Neureut wünscht Ihnen eine gesegnete Woche!

0 Kommentare

Angedacht KW26

Jesus war zwischen Samarien und Galiläa unterwegs. In einem Dorf begegneten ihm zehn aussätzige Männer, die ihn baten: „Erbarme dich unser!“ Jesus heilte sie nicht sofort, sondern er sagte zu ihnen: „Geht hin und zeigt euch den Priestern.“ Das entsprach damals dem Gesetz: wenn die Priester bestätigten, dass man gesund war, konnte man wieder in der Gesellschaft leben. Die Männer machten sich sofort auf den Weg zu den Priestern. Sie hatten offensichtlich daran geglaubt, dass Jesus sie heilt, auch wenn er es nicht ausgesprochen hat. Und so war es dann auch. Alle wurden gesund, aber nur einer, ein Samariter, kehrte zu Jesus zurück, um sich zu bedanken. Und Jesus sagt ihm noch einmal zu, was die Voraussetzung für jede Heilung ist: „Dein Glaube hat dir geholfen!“ Lukas 17,19

 

Der CVJM Neureut wünscht Ihnen eine gesegnete Woche!

0 Kommentare

Angedacht KW25

Wenn ich dich anrufe, so erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft. Psalm 138,3

Dieser Vers stammt aus einem Psalm von David, dem es offensichtlich nicht gutgeht, denn im Laufe des Psalms spricht er von Angst und Unsicherheit. Wahrscheinlich ist er nicht körperlich krank, aber seine Seele leidet. So wie die Seele vieler Menschen heute auch leidet, unter der Lieblosigkeit der Menschen bis hin zur Gewalt, unter den Kriegen und Konflikten überall auf der Welt, unter dem Leid vor allem der Kinder, die hungern, vernachlässigt und missbraucht werden. Auch David leidet, aber er möchte nicht daran zerbrechen, sondern er geht damit zu Gott. Er geht davon aus, dass sein Gebet erhört wird. Interessant ist, wie das Gebet hier erhört wird. Da steht nicht: So erhörst du mich und gibst mir das, worum ich gebeten habe. Sondern da steht: So erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft. Das heißt: Dass Gott Gebete erhört, bedeutet nicht, dass immer das passiert, was wir uns wünschen. Aber immer gibt er Kraft. Wir brauchen also nie zu denken: Gott erhört mich nicht. Auch dann, wenn es anders kommt, als wir erbeten haben. Dann können wir erfahren: Trotz allem stärkt er mich. Dann verändert sich nicht die Situation. Aber meine Einstellung zu der Situation. Ich kann das, was mich belastet, besser tragen. Und meine Seele kann heilen.

Der CVJM Neureut wünscht Ihnen eine gesegnete Woche!

0 Kommentare

Public Viewing Europameisterschaft

0 Kommentare

Angedacht KW24

Jesus sagte oft zu dem Menschen, den er gerade geheilt hat: dein Glaube hat dir geholfen. Dazu gibt es auch im Alten Testament eine Geschichte. Naaman, der Heerführer des Königs von Syrien, war an Aussatz erkrankt. Durch eine Sklavin aus Israel erfährt er, dass es in Israel einen Propheten gibt, Elisa; der ihn heilen könnte. Er reist also voller Hoffnung nach Israel zu Elisa, aber dieser schickt nur einen Diener zu ihm, der ihm sagt, was er tun soll. Voller Zorn will Naaman wieder nach Hause fahren, aber seine Diener überzeugen ihn davon, doch daran zu glauben, dass er geheilt werden kann, wenn er das tut, was Elis ihm geraten hat. Das tut Naaman, er taucht siebenmal im Jordan unter und wird tatsächlich gesund – nicht durch den Glauben an Elisa, sondern durch seinen Glauben an Gott, dessen Diener Elisa war. Und er kehrte zurück zu dem Mann Gottes samt seinem ganzen Gefolge. Und als er hinkam, trat er vor ihn und sprach: Siehe, nun weiß ich, dass kein Gott ist in allen Landen außer in Israel. (2. Könige 5,15)

Der CVJM Neureut wünscht Ihnen eine gesegnete Woche!

0 Kommentare

Tageslosung


Besuche uns auf Facebook und Instagram

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.